Bereitgestellt von impuls
17. Februar 2021, 18:11
Digitaler Boom

Digitaler Boom: 10 Dinge, die wir (fast) nur noch online machen!

Bild: https://unsplash.com/photos/_UeY8aTI6d0
Das Internet spielt in unserem Alltag schon seit Jahren eine prägende Rolle. Mittlerweile gibt es sogar Dinge die eine komplette Generation fast ausschließlich online macht. Tätigkeiten, die von der realen Welt, langsam in die virtuelle Welt übergegangen sind.

Mittlerweile hat sich unser gesamter Alltag auf das Internet ausgeweitet. Vor allem in beruflicher Hinsicht findet das Internet nahezu überall Verwendung und so werden Rechnungen digital erstellt, Kunden akquiriert und mithilfe digitaler Elemente ermöglichen Anbieter ihren Kunden ein einzigartiges virtuelles Erlebnis.

Privatpersonen sind ebenso auf den Geschmack gekommen. Sie begeben sich z.B. für ein kurzes Spiel ins Online Casino zu Nomini. Es gibt immer mehr Anbieter, sodass diese mit interessanten Boni und attraktiven Konditionen um die Gunst der Spieler kämpfen müssen. Gute Zeiten für Zocker brechen also an. Über das Internet ist mittlerweile alles möglich. Doch welche Dinge machen wir mittlerweile tatsächlich fast nur noch online?

1. Schulen online besuchen

Digitales Lernen liegt an der Donau im Trend. Webinare und Fernlehrgänge bereichern die gesamte Bildungsbranche. Seriöse Bildungsanbieter liefern ein aussagekräftiges Zertifikat nach Lehrgangsteilnahme, welches die Jobchancen auf dem Arbeitsmarkt vergrößert. Auch die Bundesagentur für Arbeit zieht mit und möchte mit ihrem virtuellen Angebot Arbeitssuchenden ein neues Portal für eine erfolgreiche Karriere bieten. Beides zusammen vergrößert die Vielfalt der Möglichkeiten potenzieller Bewerber und auch die Arbeitgeber erfreuen sich an digitalen Weiterbildungsangeboten.

2. Im Internet Spiele spielen

Wer spielt heutzutage noch Brettspiele? Auch Outdoor-Spiele gehören nicht zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Viel leichter ist es schnell das Smartphone zu schnappen und die Lieblings-App steht schon bereit. Jetzt ein schnelles Spiel, um Wartezeiten angenehmer zu gestalten oder in stressigen Momenten wieder zu innerer Balance zurückzukehren. Spiele sind auch am PC und an der Videokonsole sehr erfolgreich, da sie Chatfunktionen und Mehrspieler-Modi inkludieren.

3. Virtuelles Shopping

Beim Shopping in der Stadt dauert alles sehr lange und irgendwie ist doch noch nicht das richtige Produkt dabei. Im Internet können Shopping-Fans unzählige Shops nach dem richtigen Accessoire durchsuchen und werden in der Regel fündig. Neben den inländischen virtuellen Einzelhandelsgeschäften gibt es im Netz auch eine gigantische Vielfalt international tätiger Unternehmen. Auch die Rücksendung geht sehr schnell und unkompliziert, trotzdem gilt es hierbei einiges zu bedenken und die Pakete nicht grundlos zurückzuschicken.

4. Lebensmittel und Drogerieartikel kaufen

Neben Kleidungsstücken und Möbeln können wir mittlerweile sogar Lebensmittel über das Internet bestellen. Renommierte Supermärkte bieten eine direkte Abholung im Markt. Weiterhin haben sich andere Märkte auf den Versand der Waren spezialisiert. Mithilfe von Trockeneis stellen sie sicher, dass die Kühlkette zu keiner Zeit unterbrochen wird. Zudem steht ein Zeitfenster für den Erhalt der Bestellung bereit. Neben den Supermärkten bieten mittlerweile auch namhafte Drogerien ihr Produktsortiment über das Netz an. Schnelles Bestellen für Haus, Kind und Tier sind inklusive.

5. Bücher lesen

Bücher gehören immer noch zur Hauptquelle von Informationen. Mit der Entstehung der Schreibmaschine und der späteren Entwicklung des PCs kamen dgitale Varianten der Bücher auf den Markt. Heute verzeichnet das E-Book große Erfolge. E-Books sind nicht nur über den PC lesbar. Leser und Leserinnen können sie mittlerweile sogar über iPhone und Smartphone genießen. Wer noch mehr Lesegenuss und Flexibilität beim Lesen wünscht, sollte sich einen E-Book-Reader zulegen.

6. Überweisungen tätigen

Überweisungen über den Briefkasten der Hausbank zu tätigen, ist äußerst lästig und vor allem nicht mehr so sicher wie früher. Im Internet stehen Kontoinhabern vereinfachte Zahlungsmöglichkeiten bereit. Sie können Überweisungsdaten bequem abspeichern und so im nächsten Monat erneut darauf zugreifen. Zusätzlich lassen sich Daueraufträge realisieren und auch die Zahlung per Smartphone stellt die Banken nicht mehr vor eine Herausforderung. Mit PIN und TAN bewaffnet, gibt es auch kaum ein Sicherheitsrisiko.

7. Hotelreservierungen durchführen

Ganz gleich, wo Reisende einchecken wollen, im 21. Jahrhundert tun sie das überwiegend über das Internet. Schnell sind die persönlichen Daten eingegeben. Die Zahlung funktioniert über die Kreditkarte und nach Absenden der Daten erhalten Touristen eine Buchungsbestätigung. Das ist weitaus komfortabler als das lästige Buchstabieren des Namens über das Telefon und das Warten auf die Buchungsbestätigung, die postalisch zu erwarten war. Auch Stornierungen werden über das Internet vorgenommen. Wenige Klicks reichen aus.

8. Nach Informationen suchen

Die meisten Menschen sind nicht mehr im Besitz eines Bibliotheksausweises. Kein Wunder, denn alle notwendigen Informationen erhalten wir über die Suchmaschine. Mit ein wenig Recherche gelangen wir über oberflächliche Infos hin zu den Details und müssen dafür nicht einmal Geld ausgeben. Virtuelle Lexika und sogar der digitale Kauf und das unmittelbare Lesen von Fachliteratur bietet sich an. Studenten, Schüler und Menschen mit Interesse an Weiterbildung nutzen diese Recherchequellen gerne.

9. Musik hören

CDs, Kassetten und LPs verstauben allmählich im Schrank. An ihre Stelle rücken Videoportale wie Youtube. Sie bieten unbegrenzten Musikgeschmack und bevorzugen dabei nicht bestimmte Hörer. Digitale Radios und interessante Musikkanäle stellen eine zusätzliche Erweiterung dar und wer möchte, kann die Musik gegen Aufpreis ohne Zwischeneinblendungen genießen.

10. Mit Freunden in Kontakt treten

Schnell eine Verabredung machen, die Teilnahme am Meeting bestätigen oder das Treffen mit Freunden absagen – Dank der Chat-Programme für das Smartphone geht das von überall aus. Zudem können wir mit unseren Kontakten chatten und sogar die neuesten Urlaubseindrücke miteinander teilen. Daneben lassen sich Dokumente, Video- und Sprachnachrichten an von uns Ausgewählte übertragen.