Bereitgestellt von impuls
12. Februar 2021, 10:34
Digitalisierung

Home Office, Clubhouse & Co: Digitale Trends, die uns nicht mehr loslassen!

Bild: https://unsplash.com/photos/vZJdYl5JVXY
In einer schnelllebigen digitalen Welt gibt es immer wieder Trends die kommen und wieder gehen. Durch die Pandemie ist das Home Office ganz besonders in den Vordergrund gerückt und ist seitdem nicht mehr aus der Arbeitswelt wegzudenken.

Der Hype des Internets ist natürlich längst auch in und um Nördlingen angekommen. Im Lauf der letzten Jahrzehnte haben wir uns an das Leben mit der digitalen Vernetzung gewöhnt. Viele neue Perspektiven wurden dadurch geschaffen, Software-Hersteller arbeiteten mit Hochdruck an weiteren Errungenschaften, die das Leben erleichtern und Arbeitsprozesse optimieren. Einige dieser Entwicklungen erweisen sich als äußerst zeitgemäß.

Andere sind als futuristisch anzusehen und wieder andere Ergebnisse langwieriger Programmierarbeiten brachten nicht den gewünschten Erfolg mit sich. Das digitale Produkt verschwand vom Markt und es entstanden sinnvollere, nutzerfreundlichere Programme,

Selbst der Gang ins Casino wird mittlerweile überflüssig. Auf https://rabona.com/de/ kann man inzwischen das Glück herausfordern. Und dank der neuen Regelungen im Jahr 2021 ist das digitale Gambling nicht mehr in der rechtlichen Grauzone – sofern es sich um einen lizenzierten Anbieter handelt.

Doch welche Trends sind besonders beliebt? Wir nehmen sie genau unter die Lupe!

Home Office – Zuhause arbeiten ohne Bürostress

Die Digitalisierung erlaubt vielen Unternehmenszweigen die Arbeit ihrer Mitarbeiter auf das Home Office zu verlegen. Vor allem Wirtschaftsunternehmen und Anbieter digitaler Produkte bzw. Vertriebswege können von diesem Modell profitieren. Sie schließen Zuhause ihren PC oder Laptop an, loggen sich in das Netz der Arbeit ein und verrichten ihre Tätigkeiten von nun an direkt im heimischen Wohnzimmer.

Neben der Möglichkeit über den eigenen PC auf Schreibprogramme, Taschenrechner und Tabellen zuzugreifen, gibt es mittlerweile auch online stattfindende Meetings. In regelmäßigen Abständen kommt das ganze Team zusammen. Während dieser Zusammenkunft unterhalten sich die Mitglieder über bereits verrichtete Arbeiten und über das, was noch ansteht.

Auch Webinare und digitale Schulungen anderer Art gehören zum Home Office dazu. Einige Arbeitgeber statten Arbeitnehmer sogar mit dem nötigen technischen Equipment aus. Keine Frage: Home Office boomt. Anstatt der Arbeit im Büro sind die Angestellten und Unternehmer fortan immer in Kreis der Familie und können somit auch den Alltag besser managen.

Trotzdem gibt es auch Nachteile: Home Office führt nach Ansicht von Experten zu einer geringeren Arbeitsleistung und zu gesundheitlichen Problemen. Auch der direkte Austausch mit Kollegen fehlt bei langfristig angelegtem Home Office.

Unternehmer und Arbeitgeber profitieren finanziell von diesem System, da sie Büroräume und Büromöbel nicht mehr anmieten müssen. Nicht zuletzt deshalb planen hochrangige Unternehmen eine langfristig komplette Auslegung der Tätigkeiten auf den heimischen PC.

Clubhouse als Alternative zu anderen Social Media Kanälen

Clubhouse hat binnen kurzer Zeit den Social Media Markt erobert. Vor allem junge Leute fühlen sich vom Anbieter angesprochen und wollen der Plattform unbedingt beitreten. Im Zentrum dieser neuen und gezielt für das iPhone produzierten App bilden Audios. Es geht schlichtweg um den Austausch von Informationen in Form von Podcasts. Ob politische Debatten oder einfach nur interessante Themen aus dem Sachbereich, hier kann prinzipiell jeder zu Wort kommen oder zum Zuhörer werden. Die flexible App zeigt sich jedoch hinsichtlich der Nutzung überhaupt nicht so flexibel.

Denn: Zugang bekommt längst nicht jeder. Rein darf nur, wer eine Einladung erhalten hat. Und Einladungen kann nur versenden, wer bereits Mitglied ist. Das ist für viele Menschen ärgerlich, da sie sich kategorisch ausgeschlossen fühlen und ein elitäres Denken unterstellen. Außerdem: Ohne iPhone geht bei Clubhouse gar nichts. Zwar soll die App bald auch für Android verfügbar sein, doch momentan gibt es Clubhouse nur für Apple-Besitzer.

Bessere Internetqualität – Unabhängig vom Ort

Ein großes Problem in ländlichen Bereichen: Das Internet ist sehr schlecht. Upload und Download sind nicht möglich oder brechen immer wieder ab. Was jedoch noch schlimmer ist: Der Zugang zum Internet dauert entweder extrem lange oder der User kann überhaupt keine Verbindung herstellen. Namhafte Unternehmen, wie Tesla oder Amazon wollen das nun ändern. Ihre Satelliten schweben bereits über der Erde und sollen diese quasi umspannen. So ist es an den entlegensten Plätzen der Erde möglich Internet zu nutzen.

Gerade in Gefahrensituationen beim Wandern im alpinen Bereich, beim Skifahren oder während eines Übergriffs ist schnell Hilfe geboten. Binnen kurzer Zeit wird das Internet aus dem All zu einer allgegenwärtigen Realität für alle Menschen werden. Einzig die Geräte müssen dieser neuen Geschwindigkeit angepasst werden.

Elektrofahrzeuge liegen absolut im Trend

Die Digitalisierung macht auch vor den Fahrzeugen keinen Halt. Immer mehr Menschen benötigen ein eigenes Fahrzeug, um den täglichen zum Teil weiten Weg zur Arbeit möglichst komfortabel zu gestalten. Dabei kommen immer wieder Fragen zum Klima auf.

Viele Autofahrer entscheiden sich aufgrund dieser Debatte immer häufiger für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen. Sie sind die Fahrzeuge der Zukunft. Leider gibt es bislang vergleichsweise wenige Tankstellen für diese Fahrzeuge. Dadurch gestaltet sich vor allem die lange Fahrt schwierig und will gut geplant sein. Doch ab diesem Jahr wird es weitere Tankstellen für den E-Betrieb geben.

Auch weiter oben wird es elektrisch. Flugzeuge stehen hinsichtlich ihrer Abgase und ihres Energieverbrauchs in starker Kritik. Umweltaktivisten schlagen beim Blick auf die Zahlen und Fakten Alarm und genau deshalb soll es zukünftig elektrische Flugzeuge geben. Ingenieure arbeiten mit Hochdruck an diesen neuen Modellen, die allmählich klassische Flugzeuge ablösen können. Trotzdem: Warum denn nicht einfach mal zuhause bleiben und den Sommer im heimischen Garten verbringen? Das spart Zeit, Kraft und Geld. Außerdem ist es der Umwelt mit Sicherheit dienlich, den Urlaub hier zu verbringen.