4. Oktober 2020, 09:00

Zwiebel-Kürbis-Flammkuchen

Ein Klassiker im Herbst: Der Flammkuchen. Bild: Jenny Wagner
Mit circa 800 Sorten gilt der Kürbis als Symbol für Vielseitigkeit und Launenhaftigkeit der Natur. Als Speisekürbis sind Hokkaido und Butternut am Beliebtesten, während man zum Schnitzen eher die großen und runden Halloween-Kürbisse nimmt. Für unser Rezept haben wir uns dieses Mal für einen würzigen Flammkuchen mit Zwiebeln, Schafskäse und Kürbis entscheiden. Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN:

• 150 g Magerquark
• 8 El Sonnenblumenöl
• 2 Eier
• 300 g Mehl
• 2 Tl Backpulver
• Salz
• 200 g Schmand
• 1 Tl Kümmel
• Pfeffer
• 500 g Hokkaido-Kürbis
• 200 g Zwiebeln
• 200 g Schafskäse
• Petersilie

Zubereitung:

Schritt 1: Quark, Öl, und 1 Ei in einer Schüssel vermengen. Mehl, Backpulver und Salz mischen, und zur Quarkmasse hinzugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa backblechgroß ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Ein Ei mit dem Schmand verquirlen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Die Masse gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

Schritt 2: Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis kratzen. Den Kürbis anschließend erst in breite Spalten schneiden und dann in dünne Scheiben hobeln. Die Zwiebeln in dünne Ringe hobeln. Anschließend beide Zutaten auf dem Teig verteilen und nochmals leicht salzen und pfeffern. Den Schafskäse zerbröseln und darauf verteilen. Wer mag, kann gerne noch ein paar kleine Tomaten oder Speck auf dem Flammkuchen verteilen.

Schritt 3: Im heißen Ofen den Flammkuchen 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Vor dem Servieren Petersilie zupfen und darüber verteilen.

Guten Appetit!