• blaettle 14/15
    blaettle 14/15
  • blaettle 12/13
    blaettle 12/13
  • blaettle 10/11
    blaettle 10/11
Home / Das Beste aus dem blättle / Industrie 4.0 / Digital und Regional: Studium 4.0
Seit Oktober kann im Landkreis auch studiert werden. Das Bild zeigt einen Studenten des ersten Studienjahrgangs. (Bild: Doris Rieser)
Seit Oktober kann im Landkreis auch studiert werden. Das Bild zeigt einen Studenten des ersten Studienjahrgangs. (Bild: Doris Rieser)

Digital und Regional: Studium 4.0

Seit Oktober 2016 kann im Landkreis auch studiert werden. Im Studienmodell „Digital und Regional“ der Hochschule Augsburg können Fachkräfte den Teilzeitstudiengang „Systems Engineering“ besuchen. Beheimatet ist das Hochschulzentrum am TCW in Nördlingen.

„Der Einstieg in den Studiengang ist zu jedem Wintersemester möglich“, erklärt Projektmanagerin Doris Rieder. Zusammen mit regionalen Partnerunternehmen können Fachkräfte dort an zwei Tagen pro Woche studieren. „Die übrigen Wochentage verbringen die Studenten in ihren Unternehmen und sammeln dort praktische Erfahrungen. Somit fehlen sie ihren Unternehmen auch nur wenige Tage“, so Rieder weiter. „Dass das Modell auf breite Zustimmung stößt, kann man auch daran sehen, dass wir bereits zum Start des Modells 19 regionale Partnerunternehmen dafür gewinnen konnten“, so Rieder.

Für ein flexibles und innovatives Studium – ganz im Sinne von Industrie 4.0 – sorgen E-Learning Plattformen wie zum Beispiel moodle. Mit diesen bereiten sich die Studierenden auf die beiden Präsenztage vor. „Die Dozenten laden Videos und Aufgaben hoch, mit denen sich die Studierenden den Stoff selbst aneignen können“, so Doris Rieder. An den Präsenztagen wird das theoretische Wissen dann direkt mit Hilfe von Projektarbeiten in die Praxis umgesetzt. Insgesamt gilt es für die Studierenden drei Theoriemodule und ein Projektmodul pro Semester zu absolvieren. Vieles müssen sich die Studenten hier selbst beibringen. Hier kommt wieder das Studium 4.0 mit ins Spiel. Denn fast überall im Studium wird der PC eingebunden. Insgesamt vermittelt der Bachelorstudiengang „Systems Engineering (B. Eng)“ den Studierenden breites Ingenieurwissen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik. Er soll die zukünftigen Ingenieure auf Industrie 4.0 vorbereiten. Einen weiteren Vorteil für die Studierenden sieht Doris Rieder darin, dass durch Digital und Regional: Studium 4.0 das Studienmodell bereits ab dem 1. Semester ein Kompetenzerwerb erfolgt. Regionalen Unternehmen bietet dieser Studiengang die Möglichkeit, ihre Fachkräfte weiter zu qualifizieren und auch zu sichern.

Das Studienmodell geht aus einer Initiative der Hochschulen in Bayerisch-Schwaben hervor. Insgesamt neun Semester dauert das Studium in Nördlingen, bei gleichzeitiger Anstellung in einem Unternehmen. Interessierte können sich zwischen Anfang Mai und Ende Juli über die Hochschule Augsburg für das Studium bewerben. Zuvor sollten sie einen Anstellungsvertrag mit einem Partnerunternehmen in der Tasche haben. Für die Zulassung zum Studium ist nur eine Hochschulzugangsberechtigung nötig.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen:

Wer mehr zum Studiengang „Systems Engineering“ erfahren möchte, kann das am 23. März 2017. Dann fi ndet am Hochschulzentrum Donau-Ries ab 17:30 Uhr ein Infoabend zum Studienmodell „Digital und Regional“ statt. Weitere Infos gibt es unter: www.digital-und-regional.de

Über Diana Hahn

Redakteurin für online und blättle. Ob Wirtschaft, neue Technologien oder Historisches aus dem Landkreis – sie fühlt sich in allen Themen zu Hause und mittlerweile auch in unserem Landkreis, als „Zugreiste“ aus dem Raum Dillingen. Hinterfragt gründlich und bringt Dinge auf den Punkt.