2. Dezember 2016, 10:58

Gerda Schupp-Schied erzählt aus dem Rieser Alltag

Geschichten aus dem Rieser Alltag von Gerda Schupp-Schied Bild: DRA
Ausschnitte aus dem Rieser Dorfleben - Serie in mehreren Bänden
Autorin: Gerda Schupp-Schied
Wer mehr über das Dorfleben in den Rieser Gemeinden erfahren möchte, wer wissen möchte, wie es damals war und wie sich so manches mit der Zeit
Bild: Heimatverlag F. Steinmeier
weiterentwickelt und verändert hat, der kommt an den Büchern von Gerda Schupp-Schied nicht vorbei. Anschaulich beschreibt sie, teils in Mundart, teils in hochdeutscher Sprache, das Leben im Ries mit all seinen Eigenheiten und Besonderheiten. In ihren kurzen Geschichten und Gedichten reist sie durch die verschiedenen Jahreszeiten, schildert die besonderen Festtage und den einfachen Alltag. Sie verfasste auch zahlreiche Beiträge für Zeitungen.
Gerda Schupp-Schied war Lehrerin und Volkskundlerin in Appetshofen. Ins Ries kam sie durch Heirat, denn eigentlich stammte sie aus Augsburg. Doch hatte sie Vorfahren aus dem Ries und so machte sie sich die einzigartige Gegend des Kraters gleich nach ihrer Ankunft zur Heimat. Leidenschaftlich sammelte sie Bildmaterial, Fakten und Geschichten aus den Riesgemeinden und verarbeitete sie in ihrer Literatur. Für ihr Engagement erhielt sie den Rieser Kulturpreis. Gerda Schupp-Schied ist 2014 verstorben, doch ihre Arbeit wird immer Teil der Rieser Kulturgeschichte bleiben.
Alle Bücher erschienen und erhältlich beim Heimatverlag Fritz Steinmeier in Nördlingen
Verena Gerber-Hügele
Verena Gerber-Hügele , Donau-Ries-Aktuell

Redakteurin. Macht am liebsten Reportagen, Reiseberichte und Interviews. Naturverbunden, hält sich zu Hause einen halben Bauernhof.