• blattle 19/20
    blattle 19/20
  • blaettle 17/18
    blaettle 17/18
Home / Region Monheim / Höchste Wertung der Herbstsaison reicht nicht zum Sieg
Neuzugang David-Alexander Dao steuerte am Sprung mit einer überragenden Ausführung satte 3 Scorepunkte fürs Monheimer Konto bei. (Bild: Peter Bullinger)

Höchste Wertung der Herbstsaison reicht nicht zum Sieg

Im brisanten Wettkampf zwischen den Tabellenschlusslichtern des KTT Heilbronn und dem TSV Monheim blieben die Jurastädter leider nicht fehlerfrei und müssen nun im letzten Wettkampf um den Klassenerhalt bangen. Endstand 37:28.

Monheim/Heilbronn -Wie spannend der Wettkampf „um den Klassenerhalt“ werden würde zeigte bereits das Bodenturnen: mit Fehlern auf beiden Seiten ging Heilbronn knapp mit 7:6 in Führung, wobei hier Dominick Cunningham (GBR) aus den Monheimer Reihen die höchste Wertung erturnte. Am Pferd musste Florian Lindner leider das Gerät verlassen, was sein Kontrahent Thomas Andergassen – ein Urgestein des deutschen Turnens – ausnutzen konnte, womit sich das KTT mit 15:10 etwas absetzen konnte. Das Paradegerät der Monheimer, die Ringe, führte dann mit schweren und dennoch sauber vorgetragenen Übungen des TSV zu einer „Nullrunde“ für die Heilbronner Mannschaft (0:7) und somit zur ersten Monheimer Führung: 15:17 Pausenstand.

Diesen Elan nahmen die Schwaben mit aus der Pause und konnten auch den Sprung für sich entscheiden und somit ihre Führung auf 19:23 ausbauen. Am Barren schlichen sich langsam leider kleinere Fehler in den Monheimer Reihen ein, was der Gastgeber direkt ausnutzte und einen erneuten Führungswechsel erturnte: 27:25 vor dem letzten Gerät. Eine schwere Aufgabe für beide Seiten, die durch eine spürbare Anspannung in der Halle noch unterstrichen wurde. Auf Monheimer Seite war dies zudem erschwert, da TopScorer James Hall aus Großbritannien aus gesundheitlichen Gründen nicht ans Reck gehen konnte. Dagegen griff Florian Lindner mit einer sehr sauberen Übung und damit der Höchstwertung auf Monheimer Seite zum ersten Mal in der Herbstsaison wieder in das Geschehen am Reck ein. Das KTT ließ sich die Führung allerdings nicht mehr nehmen und brachte mit weiteren 10:3 Punkten den Sieg zum 37:28 Endstand ins Ziel.

Am Ende kann man sich auf Monheimer Seite über das beste erturnte Ergebnis der Herbstsaison freuen (306,90 Wertungspunkte) und James Hall unterstrich abermals seine Klasse: an all seinen Geräten erturnte er die höchste Wertung des Wettkampfes. Dennoch muss Monheim neidlos anerkennen, dass – trotz einiger fragwürdiger Kampfrichterentscheidungen – das KTT Heilbronn zu Recht den Wettkampf gewonnen hat. Vorstand und Spartenleiter Peter Bullinger resümierte nach dem Wettkampf mit einem Lächeln: „Es scheint, als wäre das Glück der Monheimer in hauchengen Entscheidungen durch die letzten Jahre aufgebraucht.“ Die Mannschaft des TSV Monheim bedankt sich für die abermals grandiose Unterstützung der mitgereisten Fans, welche sogar vom Hallensprecher gebührend Anerkennung fanden.

Für Monheim bedeutet dies nun, dass nächste Woche beim Heimwettkampf gegen den SC Cottbus noch eine geringe Restchance bleibt: bei einem Sieg mit ausreichend gewonnenen Geräten könnte es dennoch reichen in der höchsten deutschen Turnliga zu verweilen. Ein spannender Wettkampf ist abermals vorprogrammiert! (pm)

Über Donau-Ries-Aktuell

Donau-Ries-Aktuell berichtet aktuell über Nachrichten, Ereignisse, Menschen und Unternehmen aus dem gesamten Landkreis Donau-Ries. Die Themen reichen von Politik über Wirtschaft und Technik, Soziales, Sport und Kultur bis hin zu aktuellen Blaulicht- und Verkehrsmeldungen. Viele Meldungen werden mit unserer Facebook Seite verlinkt und erreichen damit aktuell über 18.000 Follower, Tendenz steigend.