4. Dezember 2018, 10:16

Doppelspitze bei der SPD-Donauwörth

Bild: Renate Moll
Die SPD Donauwörth leistet Pionierarbeit: Ab sofort führt eine Doppelspitze den Ortsverein. Dies ist seit einem SPD Bundesvorstandsbeschluss möglich. Am 04. März 2018 hat der SPD Bundesparteivorstand beschlossen, dass es in Ortsvereinen künftig zwei Vorsitzende geben kann. Ausgelegt ist das „Modellprojekt“ vorerst auf maximal vier Jahre, anschließend sollen die Erfahrungen evaluiert werden.

Donauwörth - Der Donauwörther SPD-Vorstand hat dieser Idee sofort etwas abgewinnen können. Um dies umzusetzen musste zunächst ein Beschluss von den Mitgliedern gefasst werden. Dabei entschieden sich diese zunächst für einen Probezeitraum von zwei Jahren, um keine Vorabfestlegung für die nächste Vorstandswahl zu treffen. Bis dahin führen den Ortsverein laut Statuten nun zwei gleichberechtigte Vorsitzende und zwar ein Mann und eine Frau.

Vor der eigentlichen Neuwahl hielten der Ortsvereinsvorsitzende Peter Moll und seine Stellvertreterin Brigitte Kundinger-Schmidt Rückschau auf die abgelaufene politische Vorstandsperiode. Diese war laut Moll geprägt von der Bundes- und Landtagswahl mit allen schwierigen parteiinternen Diskussionen und Entscheidungen. Brigitte Kundinger-Schmidt führte anschließend wieder zurück zur lokalen Ebene und berichtete von der Frauentags-Rosenaktion, der Teilnahme am Kinder-Ferienprogramm, den Stadtteilspaziergängen und rief in einem Ausblick dazu auf, sich bei der anstehenden Kommunalwahl 2020 einzubringen und die gute Arbeit des Ortsvereines zu unterstützen. Abschließend fasste der Fraktionsvorsitzende der SPD/BfD-Fraktion im Stadtrat, Heiner Kopriwa noch die wichtigsten städtischen Themen wie Spital-Neubau mit neuem Standort, Situation Tanzhaus, Freibadsanierung und Bebauungskonzept Kasernengelände zusammen. Bernd Niemczak erstattete der Versammlung einen ausführlichen Kassenbericht.

Peter Moll, der kurz über die aktuelle Kreistagspolitik informierte, leitete dann eine harmonisch verlaufende Neuwahl des gesamten Vorstandes.

Den Vorsitz übernehmen nun Brigitte Kundinger-Schmidt und Peter Moll, die bereits in der Vergangenheit abgestimmt den Ortsverein leiteten, ganz offiziell im Tandem. Die Kasse führt weiterhin Bernd Niemczak. Renate Moll agiert als Schriftführerin und Artur Schmidt ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Als Beisitzer fungieren Günter Schön, Serhat Hastaoglu, Martin Kern, Kevin Mitternacht, Jürgen Jäckel und Günter Schwendner.

Die beiden Vorsitzenden schlossen die Mitgliederversammlung mit dem Hinweis, sich um Erneuerungen zu kümmern und zusätzliches Engagement in die Vereinsarbeit zu bringen. (pm)