18. Dezember 2015, 08:56

Wir

Ein Sommer mit Höchsttemperaturen hat uns ordentlich eingeheizt, jetzt kommt mit großen Schritten der Winter. Spätestens, wenn im Radio und den Kaufhäusern „Last Christmas“ gespielt wird, weiß
Ein Sommer mit Höchsttemperaturen hat uns ordentlich eingeheizt, jetzt kommt mit großen Schritten der Winter. Spätestens, wenn im Radio und den Kaufhäusern „Last Christmas“ gespielt wird, weiß es jeder: Weihnachten steht bald vor der Tür!
Abends, wenn der Adventskranz leuchtet, kann man vom Sofa aus mit einer Tasse Tee und der Kuscheldecke aus dem Wohnzimmerfenster zusehen, wie der Schnee fällt oder beim Spaziergang die wunderschön beleuchteten Straßen und Häuser sehen und es macht sich der leckere Duft von Plätzchen, Vanille und Zimt überall breit.
Herrlich, da ertapp‘ ich mich beim Träumen…
Die Vorweihnachtszeit versüße ich mir mit den Besuchen von Weihnachtsmärkten. Auch der ein oder andere Adventabend wird mit einer Schale Plätzchen und beliebten Weihnachtsfilmen wie „Eine schöne Bescherung“, „Der Grinch“ oder was fürs Frauenherz „Tatsächlich Liebe“ genossen, wobei ich dort meine Plätzchen dann gegen eine Packung Taschentücher austausche…
Auch wir Erwachsenen können in der Weihnachtszeit mal wieder „unbemerkt“ etwas Kind sein. Riesig freue ich mich, wenn ich meine Tochter mit diesem Leuchten in den Augen am Fenster stehen sehe, wenn der erste Schnee fällt. Auch das Schlittenfahren und Schneemannbauen weckt Kindheitserinnerungen. Diese schöne Zeit bringt aber auch etwas Arbeit mit sich, denn man bedenke, was wir alles zu erledigen haben: Plätzchen müssen gebacken werden, ein schöner Christbaum muss ausgesucht sowie dekoriert werden und ebenso die Dekoration der Zimmer. Die schwierigste Aufgabe ist es aber, die passenden Geschenke zu finden, denn wir wollen ja nur strahlende Gesichter und nicht solche, als würden Omas Socken ausgepackt …
Für mich als Mutter ist es eine Herausforderung für meine kleine Tochter das passende Weihnachtsgeschenk zu finden. Ja, da wird wieder so manche Nacht im Bett überlegt, bis mir etwas eingefallen ist.
Ich selbst zähle mich ja zu den Käufern, die es sich Jahr für Jahr vornehmen, rechtzeitig auf Geschenketour zu gehen und sich dann doch am 24.12. ins Heilig-Abend-ich-bin-zu-spät-Getümmel stürzen, um sich dann wieder vorzunehmen, das Ganze im nächsten Jahr früher zu besorgen. Ich vermute, der ein oder andere Leser kennt das. Wenn dann endlich alles besorgt ist, geht’s ans Verpacken und Verstecken, denn kleine Kinder mutieren gern zu Schatzsuchern. Wahrscheinlich wird das Geheimversteck wieder Mamas Kleiderschrank. So wie es schon bei Mamas Mama war. Beim Weihnachtsessen hat ja jede Familie ihre eigene Tradition. Bei den einen ist es der schmackhafte Weihnachtsbraten, bei den anderen ist es die leckere Weihnachtsgans und bei uns ganz traditionell Wienerle mit Sauerkraut.
Die Weihnachtszeit ist wirklich eine schöne Zeit, in der die Menschen ein wenig zusammen rücken. Jede Familie auf ihre Art und Weise.
Ich wünsch euch allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und vor allem Zeit, diese wahrzunehmen und zu genießen.
bis bald,
eure Tati