28. März 2017, 13:27

10.000 Euro Sachschaden nach Auffahrunfall

Symbolbild
Bild: Polizei Bayern
Donauwörth - Ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Südspange hatte erhebliche Auswirkungen auf den innerstädtischen Verkehr in Donauwörth. Gegen 15.40 Uhr hatte ein 37-jähriger Pkw-Fahrer
- Ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Südspange hatte erhebliche Auswirkungen auf den innerstädtischen Verkehr in Donauwörth. Gegen 15.40 Uhr hatte ein 37-jähriger Pkw-Fahrer auf der Südspange einen Auffahrunfall verursacht. Er fuhr dort von Riedlingen in Richtung Nordheim und übersah, dass ungefähr auf Höhe der Abfahrt Auchsesheim der Verkehr stockte. Bei zäh fließendem Verkehr hatte ein 65-jähriger Fahrer eines Kleinbusses abbremsen müssen. Damit hatte der nachfolgende Unfallverursacher nicht gerechnet und fuhr ihm so heftig auf, dass er auch noch auf ein weiteres vorausfahrendes Auto geschoben wurde.
Das Auto des Unfallverursachers war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 € geschätzt. Die Beteiligten blieben unverletzt. In Folge der Unfallaufnahme und der damit verbundenen Blockade der B 16 kam es im gesamten Stadtgebiet zu massiven Verkehrsstörungen. (pm)