8. November 2017, 15:09

29-Jähriger beleidigt Polizisten

Archivbild Bild: DRA
Wiederholt kam es laut Polizei in Donauwörth zu Auseinandersetzungen zwischen Asylanten und der Polizei. 
Donauwörth - Schon gegen 18.10 Uhr kam es am Bahnhofsvorplatz in Donauwörth zu einer Auseinandersetzung mit Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung. Dorthin war die Polizei gerufen worden, weil eine Asylantengruppe durch laute Musik und leichte Randale auf sich aufmerksam gemacht hatte. Bei der Kontrolle durch die Polizei tat sich ein 29-jähriger besonders negativ hervor. Er wollte sich zunächst nicht ausweisen und trat den Beamten aggressiv entgegen. Er wurde deshalb gefesselt und nach Papieren durchsucht um seine Identität festzustellen. Danach musste der augenscheinlich stark alkoholisierte Mann in polizeilichen Gewahrsam genommen werden.
Laut Polizei gehört es fast schon zur Tagesordnung sich bei solchen Einsätzen beleidigen lassen zu müssen. „Motherfuckers“ und „Bastards“ waren dann noch die verbalen Steigerungen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. (pm)