29. Mai 2018, 13:40

29-Jähriger nach Drogengeschäft niedergestochen

Archivbild Bild: DRA
Ein 29-Jähriger wurde am vergangenen Freitag bei einem Drogendeal in Monheim niedergestochen. Eine Zeugin fand den Mann stark blutend auf der Straße. 
Monheim - Am Freitag, gegen 23:15 Uhr, teilte eine Zeugin über den Polizeinotruf mit, dass ein stark blutender Mann auf der Donauwörther Straße liegen würde. Gegenüber der Streife gab der 29-jährige Verletzte an, dass im Rahmen eines Drogengeschäftes der Verkäufer mit einem Messer auf ihn eingestochen hätte. Der 29-Jährige kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen am Oberkörper zunächst zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus Donauwörth und wurde anschließend ins Klinikum Augsburg verlegt, so der Bericht der Polizei.
Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wurde ein 18-jähriger Donauwörther als Angreifer identifiziert. Drei weitere Männer im Alter von 17, 19 und 20 Jahren wurden als Mittäter des Drogengeschäftes bekannt. Der 18-Jährige wurde am 26. Mai der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft Augsburg wegen gefährlicher Körperverletzung beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Die Kripo Dillingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (pm)