25. September 2017, 15:42

6000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Donauwörth - Hoher Sachschaden von rund 6.000 € entstand bei einem ungeschickten Ausfahren aus einem Parkplatz in der Bahnhofsstraße. Kurz nach 09.00 Uhr hatte sich ein 58-jähriger Lastwagenfahrer
- Hoher Sachschaden von rund 6.000 € entstand bei einem ungeschickten Ausfahren aus einem Parkplatz in der Bahnhofsstraße. Kurz nach 09.00 Uhr hatte sich ein 58-jähriger Lastwagenfahrer mit seinem Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Spielwarengeschäfts in der Bahnhofsstraße an dessen Einfahrt aufgestellt, um in die Bahnhofstraße einzufahren. Wegen Rotlichts musste er aber warten. Eine 62-jährige Pkw-Fahrerin, die ebenfalls von dort ausfahren wollte, war nach eigenen Angaben der Meinung, der Laster würde dort parken und „quetschte“ sich rechts neben ihn vor die Ampel, ohne dass sie vom Fahrer bemerkt wurde. Bei Grün fuhren beide los und der Laster touchierte den Pkw auf seiner Seite. Das Auto wurde dabei so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Es musste abgeschleppt werden. Die Beteiligten blieben unverletzt. Lkws haben in dem fraglichen Seitenbereich einen sog. toten Winkel, den sie mit dem Seitenspiegel nicht einsehen können. Das ist besonders gefährlich für Fußgänger und Radfahrer. Im vorliegenden Fall traf es einen Pkw, so dass es glücklicherweise bei Sachschaden blieb. In diese Position sollte man sich grundsätzlich nicht begeben.(pm)