12. Januar 2017, 14:42

Asylbewerberunterkunft: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Symbolbild Bild: Polizei
Donauwörth - Am 10.01.2017 kam es gegen 21.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Donauwörth, im Rahmen derer ein 27-jähriger pakistanischer Staatsangehöriger einen 30-jährigen
Am 10.01.2017 kam es gegen 21.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Donauwörth, im Rahmen derer ein 27-jähriger pakistanischer Staatsangehöriger einen 30-jährigen Landsmann, ebenfalls Bewohner der Unterkunft, mit einem Messer anging.
Der Tatverdächtige schlug seinen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und verletze ihn dadurch leicht. Außerdem soll er unvermittelt ein Küchenmesser gezogen und versucht haben, auf den 30-Jährigen, der dem Angriff ausweichen konnte, einzustechen. Alarmierte Polizeistreifen nahmen den Tatverdächtigen fest, der aufgrund seiner Alkoholisierung zunächst in ein Krankenhaus verbracht und dort bewacht werden musste. Zwischenzeitlich wurde er in Polizeigewahrsam genommen.
Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat heute beim Amtsgericht Augsburg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes beantragt. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Augsburg hat den Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt. Im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen können von Seiten der Polizei keine weiteren Details zum Tatgeschehen genannt werden.(pm)