5. August 2017, 15:21

Auffahrunfall mit 11 Verletzten

Bild: DRA
Nördlingen - 11 Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 38.000,- Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalles mit vier Beteiligten, der sich heute Vormittag gegen 09.20 Uhr auf der Staatsstraße
- 11 Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 38.000,- Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalles mit vier Beteiligten, der sich heute Vormittag gegen 09.20 Uhr auf der Staatsstraße 2213 zwischen Deiningen und Nördlingen ereignet hat. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens hatte sich zwischen den Abzweigungen Löpsingen und Heutal ein Rückstau gebildet. Dies erkannte eine 34-Jährige zu spät und fuhr ungebremst mit ihrem VW Sharan auf den vor ihr stehenden Toyota eines 42-Jährigen. Die Aufprallwucht war so stark, dass der Toyota mit der rechten Fahrzeugseite gegen den Mercedes einer 30-Jährigen schleuderte und dieser noch gegen den Mazda einer 43-Jährigen geschoben wurde. In den vier beteiligten Fahrzeugen befanden sich insgesamt 12 Personen (5 Kinder und 7 Erwachsene), von denen lediglich ein 6 Monate altes Baby im Wagen der 30-Jährigen unverletzt blieb. Zum Glück waren die Verletzungen nur relativ leichter Natur (Prellungen Schnittwunden, HWS). Es waren vier Rettungswagen im Einsatz und die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Nördlingen, Donauwörth und Aalen verteilt. Aufgrund widersprüchlicher Angaben gestaltete sich der Unfallhergang zunächst schwierig und konnte zum Teil nur durch Farbanhaftungen an beteiligten Fahrzeugen geklärt werden. Die Unfallstelle war für knapp 2 Stunden komplett gesperrt, weshalb es zu Verkehrsbehinderungen kam. Die Feuerwehren von Deiningen und Nördlingen leiteten den Verkehr um.(pm)