30. Juni 2017, 12:00

Auffahrunfall mit fünf Pkw

Bild: Polizei Bayern
Donauwörth - Gegen 16.35 Uhr befuhren gestern insgesamt fünf beteiligte Pkw hintereinander die Westspange in Fahrtrichtung Neudegger Allee. Auf Höhe des danebenliegenden Sportplatzes mussten vier Autos
Gegen 16.35 Uhr befuhren gestern insgesamt fünf beteiligte Pkw hintereinander die Westspange in Fahrtrichtung Neudegger Allee. Auf Höhe des danebenliegenden Sportplatzes mussten vier Autos verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der 23-jährige Unfallfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Vordermann auf. Dieser wurde auf den dritten geschoben, welcher wiederum auf den Pkw vierten geschoben wurde. Pkw "4" touchierte noch leicht einen fünften Pkw am Heck.
Durch den Auffahrunfall erlitt das mitfahrende 5-jährige Kind im zweiten Pkw ein Halswirbelsyndrom. Weiterhin klagten die Fahrerin des dritten Pkw und die Fahrerin des vierten Pkw über Hals- bzw. Kopfschmerzen. Alle drei Personen wurden durch Rettungsdienste zur Untersuchung in die Donau-Ries-Klinik gebracht. Am ersten Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 €. Am Pkw entstand ein Front- und Heckschaden in Höhe von ca. 6000 €. Am dritten Pkw entstand ein Front- und Heckschaden in Höhe von ca. 2000 €. Am Pkw entstand ein Front- und Heckschaden in Höhe von ca. 1500 € und am fünften Pkw ein Heckschaden in Höhe von ca. 500 €.
Die Pkw des Unfallverursachers sowie der erste Pkw, auf den er aufgefahren ist, waren nicht mehr fahrbereit und mussten deshalb abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste für ca. eine Stunde einseitig gesperrt werden, weshalb es zu enormen Verkehrsbehinderungen im Donauwörther Stadtbereich kam. Der Verkehr an der Unfallstelle wurde durch die eingesetzten Beamten geregelt. (pm)