29. Dezember 2016, 09:51

Baum angesägt

Der eingesägte Ahorn an der Reisbachbrücke. Bild: privat
Eine ungewöhnliche Sachbeschädigung wurde am Mittwoch bei der Polizei in Donauwörth angezeigt.  Der Schaden beträgt möglicherweise 10.000 Euro.
Tapfheim -  Ein Mitarbeiter des Straßenbauamtes stellte bei einer Kontrolle der B 16 und des dazu gehörigen Seitenraums in Tapfheim einen beschädigten Baum fest. Der schön gewachsene Ahorn steht vor der Reichenbachbrücke abseits der Straße in einer Buschgruppe und stellt für den Straßenverkehr keine Beeinträchtigung dar.
Wie jetzt festgestellt wurde, wurde der Stamm auf einer Höhe von ca. 1,5 m rundum eingesägt. Ein ca. 5mm tiefer Schnitt verläuft rund um den Stamm. Nach ersten Feststellungen ist die Standfestigkeit des Baumes dadurch noch nicht beeinträchtigt, es steht allerdings zu befürchten, dass er abstirbt. Der über den Holzwert hinausgehende Schaden wird nach ersten Schätzungen dann bei rund 10.000 € liegen. Die Polizei versucht jetzt, den unbekannten Baumfrevler zu ermitteln.
Matthias Stark
Matthias Stark , Donau-Ries-Aktuell

Geschäftsführer und Gründer. Immer direkt vor Ort wenn etwas passiert, auch in der Nacht. Verantwortlich für den Anzeigenvertrieb. Bespricht dienstliches gerne bei einem Arbeitsessen. Katzenliebhaber. Hat ein Faible für antike Holzmöbel. Bringt Tochter und Hund gerne mit ins Büro.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-10