20. Dezember 2018, 09:24

Betrug an einer Tankstelle

Archivbild Bild: DRA
Eigentlich sollte die betrügerische Masche zum Erschwindeln von Codes für Wertmarken beim Tankstellenpersonal hinreichend bekannt sein, aber sie funktioniert immer noch. Dieses Mal traf es eine Tankstelle in Asbach-Bäumenheim.

Dort rief am Montagabend ein angeblicher Servicetechniker an und kündigte Wartungsarbeiten am Aufladeterminal an. Anschließend meldete sich der angebliche Bruder des Geschädigten und bestätigte die angekündigten Wartungsarbeiten. Zugleich gab er einen Code durch, mit dem sich der berechtigte Monteur melden werde.

Sofort darauf meldete sich dieser tatsächlich und veranlasste den zu diesem Zeitpunkt noch unbesorgten Mitarbeiter der Tankstelle verschiedene Wertkartencodes zu generieren und zu übermitteln. Erst als der junge Mitarbeiter doch stutzig wurde und von sich aus einen Rückruf beim Tankstellenbetreiber startete flog der Betrug auf. Bis zu diesem Zeitpunkt waren aber schon Codes für ca. 500 € erstellt worden. (pm)