16. November 2017, 08:43

Ehepaar fällt auf Betrug herein

Bild: DRA
Ein Rentnerehepaar aus Donauwörth ist am vergangenen Mittwoch auf eine Betrugsmasche zweier junger Frauen hereingefallen. 
Donauwörth - Ein Rentnerehepaar, 87 und 86 Jahre alt, aus dem Stadtteil Berg wurde Mittwochnachmittag Opfer eines Betruges. Bei den Geschädigten klingelten zwei junge Frauen, die angaben, für die (nicht existente) Kinderkrebsstation des Donauwörther Krankenhauses zu sammeln. Die jungen Frauen verwickelten das Ehepaar in ein Gespräch und erschlichen sich das Vertrauen der Rentner. Zunächst „spendeten“ sie deshalb 100 €. Als die mutmaßlichen Betrügerinnen im Weggehen sagten, dass eigentlich 200 € der Betrag sei, den die anderen spendeten, ließen sich die Geschädigten dazu hinreißen, noch einen Hunderter heraus zu geben.
Erst als die „Sammlerinnen“ schon wieder weg waren, telefonierte der Ehemann mit dem Krankenhaus und erkundigte sich nach der Sammelaktion. Danach telefonierte er mit der Polizei. Beide jungen Frauen werden auf ca. 20 - 30 Jahre alt geschätzt und waren ca. 160 - 165 cm groß. Beide sprachen Hochdeutsch und waren dunkel gekleidet. Die vermutlich jüngere von beiden trug ein Nasenpiercing. Vermutlich waren sie auch noch an anderen Haustüren vorstellig und können möglicherweise ergänzend beschrieben werden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter 0906-706670. (pm)