9. Juli 2018, 09:53

Entfernung falsch eingeschätzt: 24-Jähriger verursacht Unfall

Symbolbild Bild: pixabay
10 Minuten, nachdem sich ein Unfall auf der B16 zwischen Tapfheim und Donauwörth ereignet hatte, verursachte ein 24-jähriger Schüler aus Höchstädt einen weiteren Unfall auf der Südspange.
Donauwörth - Ein junger Mann fuhr von Nordheim Richtung Riedlingen und wollte auf Höhe der Industriestraße nach links abbiegen. Er hatte nach eigenen Angaben das entgegenkommende Fahrzeug wahrgenommen, dessen Entfernung aber falsch eingeschätzt. Deshalb bog er trotzdem ab und zwang damit dessen 20-jährige Fahrerin zu einem Ausweichmanöver. Die junge Frau zog nach links und verhinderte damit einen Zusammenstoß mit dem Unfallverursacher. Um nicht dennoch mit dem Gegenverkehr zusammenzustoßen, musste sie danach gleich wieder nach rechts ausweichen.
Das gesamte Ausweichmanöver gelang der 20-Jährigen so gut, dass es zu keinem Zusammenstoß kam. Allerdings war die Geschädigte nach der Situation so geschockt, dass sie kurzzeitig ärztlich versorgt werden musste, bevor sie ihren nur noch kurzen Heimweg antreten konnte. Es entstand kein Sachschaden. (pm)