17. Dezember 2016, 14:23

Gemeinsamer Umtrunk eskaliert

Archivbild Bild: DRA
In Donauwörth musste die Polizei zu einem Streit ausrücken, dessen Ursache wohl ein überhöhter Alkoholgenuss war.
Donauwörth - Ein gemeinsamer Umtrunk zwischen einer 39jährigen Frau und einem 35jährigen Mann in der Wohnung der 39-Jährigen eskalierte in der Nacht auf Samstag um 00.20 Uhr. Der 35 Jährige hatte die Frau in deren Wohnung in der Donauwörther Parkstadt aufgesucht, um zusammen Alkohol zu trinken.
Als der Alkohol zu sehr wirkte, stritten sich die beiden. Dabei schob der 35 Jährige die Frau von sich weg. Diese wehrte sich, indem sie ihrer 9jährigen Tochter sagte, sie soll den Mann mit Pfefferspray besprühen, was das Mädchen auch machte.  Durch das Pfefferspray, welches im Kleiderschrank aufbewahrt war, wurde jedoch nicht nur der Mann sondern auch die 39 Jährige verletzt. Beide hatten beim Eintreffen der Polizei starke Augenreizungen.
Die 39 Jährige tischte den Beamten dann zunächst eine Lügengeschichte auf. Sie behauptete, dass ihr Bekannter an der Wohnungstür klopfte und nach dem Öffnen unvermittelt mit dem Pfefferspray auf sie gesprüht habe. Diese Behauptung konnte von den Polizisten allerdings schnell widerlegt werden.
Die Dame, die fast 2 Promille intus hatte, wird jetzt nicht nur wegen gefährlicher Körperverletzung sondern auch noch wegen falscher Verdächtigung angezeigt. Auch der 35 Jährige war nicht viel nüchterner, er hatte fast 1,5 Promille. (pm/ms)
Matthias Stark
Matthias Stark , Donau-Ries-Aktuell

Geschäftsführer und Gründer. Immer direkt vor Ort wenn etwas passiert, auch in der Nacht. Verantwortlich für den Anzeigenvertrieb. Bespricht dienstliches gerne bei einem Arbeitsessen. Katzenliebhaber. Hat ein Faible für antike Holzmöbel. Bringt Tochter und Hund gerne mit ins Büro.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-10