28. November 2018, 10:18

„Haariger" Einsatz für die Polizei

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Am Dienstagabend kurz nach 19.00 Uhr meldete eine 44-jährige Pkw-Fahrerin einen freilaufenden Hund auf der B 2. Polizeibeamte konnten den Hund einfangen. 
Kaisheim - Weil zeitgleich ein Ehepaar aus Donauwörth ihren Hund als vermisst gemeldet hatte, wurden neben einer Streife auch die vermuteten Besitzer an die Bundesstraße gerufen. Nachdem das Tier auf freier Strecke gesichtet werden konnte, versuchten die Beteiligten, es einzufangen. Das war etwas schwieriger, weil es sich nicht um den vermissten Hund aus Donauwörth handelte und deshalb keine Bezugsperson vor Ort war. Der ca. 30 cm große langhaarige Hund ließ sich schließlich durch die Streife, den alarmierten „falschen“ Hundehalter aus Donauwörth und einen weiteren Beamten einfangen. Bevor er ins Tierheim verbracht werden konnte, biss er einem 27-jährigen Beamten leicht in die Hand.
Zwischenzeitlich konnte der tatsächliche Hundehalter festgestellt werden. Er wird sein Tier im Laufe des Mittwochs im Tierheim wieder abholen. Der andere Hund, ein kniehoher schwarz-weißer Mischling, der auf den Namen Lola hört, ist noch unterwegs. (pm)