27. Oktober 2018, 12:57

Landwirte streiten sich um Feld

Archivbild Bild: DRA
Mit einem nichtalltäglichen Fall hatten sich Nördlinger Polizisten am Freitagvormittag zu beschäftigen.
Nördlingen - Ein 32-jähriger Landwirt aus Fessenheim hatte der Polizei gemeldet, dass sein Acker zwischen Fessenheim und Deiningen angeblich unberechtigt von einem anderen Landwirt aus Alerheim umgepflügt wurde. Da auf dem Acker Koriander angesät war, wurde der entstandene Schaden mit 10 000 Euro angegeben, so die Polizei.
Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Besitzverhältnisse bezüglich dem betroffenen Acker unklar sind und deswegen auch schon ein Rechtsstreit im Gange ist. Obwohl es sich wahrscheinlich um eine zivilrechtliche Angelegenheit handelt, bestand der Anzeigeerstatter auf der Stellung eines Strafantrages wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung, meldet die Nördlinger Polizei. (pm)