3. April 2017, 14:50

Lebensgefahr - Mann steht im Bahngleis

. Bild: pixabay
Tapfheim - Ein im Gleis stehender Mann hat am Freitagnachmittag (31. März) in Höhe Tapfheim einen Personenzug zum Stehen gebracht. Eine Schnellbremsung durch den Lokführer rettete dem 37-Jährigen wohl
- Ein im Gleis stehender Mann hat am Freitagnachmittag (31. März) in Höhe Tapfheim einen Personenzug zum Stehen gebracht. Eine Schnellbremsung durch den Lokführer rettete dem 37-Jährigen wohl das Leben. Ein Mitarbeiter der Notfallleitstelle der Bahn informierte die Bundespolizei gegen 14.25 Uhr darüber, dass auf der Bahnstrecke von Ingolstadt nach Ulm, in Höhe Tapfheim, ein Mann im Gleis stehen soll. Die Strecke sei gesperrt. Wie sich herausstellte, erkannte der Lokführer die im Gleis stehende Person rechtzeitig und leitete eine Schnellbremsung des Zuges ein. Gleichzeitig gab er einen langen Achtungspfiff ab, den der Mann aber offensichtlich ignorierte. Nach dem Halt des Zuges zeigte die höfliche Aufforderung "Hau ab" des Triebwagenführers Wirkung. Der Mann verließ den Gleisbereich. In diesem Streckenabschnitt ist eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Stundenkilometern zulässig. Reisende wurden durch die Schnellbremsung nicht verletzt. An einer Tankstelle in der Nähe der Gleise, nahm eine Streife der Polizei Dillingen den angetrunkenen 37-Jährigen kurz darauf in Gewahrsam. Er wurde in eine Fachklinik eingeliefert. Ein Suizidversuch wird gegenwärtig ausgeschlossen.(pm)