27. Februar 2017, 12:39

Nach Messerangriff Haftbefehl erlassen

Archivbild Bild: DRA
Gegen einen gewalttätigen 45-Jährigen aus Donauwörth wurde nun Haftbefehl erlassen. Die Polizei konnte den Mann am Samstag nur durch einen gezielten Schuss stoppen. 
Gegen die 45-jährigen Donauwörther, der am Samstag betrunken seine Familie bedrohte und dann mit einem 50 cm langen Eisenrohr und einem Messer auf die alarmierten Polizeibeamten losgegangen war, wurde nun Haftbefehl erlassen.
Nur mit einem gezielten Schuss mit der Dienstwaffe in den Oberschenkel konnte der Angreifer außer Gefecht gesetzt werden. Erst am Boden liegend konnte der immer noch randalierende und mit der Stange um sich schlagende Täter dann überwältigt und gefesselt werden.
Am Sonntag wurde der zwischenzeitlich operierte Donauwörther von der diensthabenden Jour-Richterin des Amtsgerichts Augsburg im Klinikum einvernommen. Diese erließ im Anschluss den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen unter anderem versuchten Totschlags und versuchter gefährlicher Körperverletzung und setzte diesen in Vollzug.
Sobald es die gesundheitliche Verfassung des Mannes zulässt, wird er in eine geeignete bayerische Justizvollzugsanstalt überstellt. (pm)