1. März 2017, 13:05

Nur kleine Einsätze beim Faschingsumzug in Oberndorf

Symbolbild Bild: DRA
Oberndorf - Der Faschingsumzug in Oberndorf am gestrigen Dienstag ist insgesamt geordnet und ohne besondere Vorkommnisse abgelaufen. Nach Angaben der Polizei waren rund 1000 aktiven Teilnehmer beim Umzug
- Der Faschingsumzug in Oberndorf am gestrigen Dienstag ist insgesamt geordnet und ohne besondere Vorkommnisse abgelaufen. Nach Angaben der Polizei waren rund 1000 aktiven Teilnehmer beim Umzug dabei. Die Zahl der Zuschauer dürfte bei ca. 4000 liegen.
"Auch in Oberndorf muss man den Organisatoren ein Lob aussprechen", so die Polizeiinspektion Rain in ihrerer Report. Neben dem Veranstalter waren auch die örtliche Feuerwehr, das THW und die Rettungsdienste bemüht ein gutes Gelingen zu gewährleisten.
Ganz reibungslos ist die Veranstaltung aber dann doch nicht abgelaufen:  So kam es zu Beleidigungen gegenüber Polizeibeamten. Es fielen Worte wie „Bullenschweine“. Eine stark alkoholisierte 15-jährige musste am frühen Abend zunächst vom Rettungsdienst behandelt und letztlich von ihrer Mutter abgeholt werden.
Letztlich sind diese wenigen Einzelfälle für eine Veranstaltung dieser Größenordnung eine positive Bilanz, so die Beamten.  (pm)