23. Mai 2017, 10:54

Polizei klärt Einbruchsfälle auf

Bild: Symbolbild/Pixabay
Über eine gesicherte Tatortspur konnte jetzt der Aufbruch eines Bürocontainers in Donauwörth einem mutmaßlichen Täter zugeordnet werden.
Donauwörth/Passau - Anfang Dezember 2016 war der Container in der Industriestaße aufgebrochen worden. Dem Täter fiel dabei ein hoher Bargeldbetrag in die Hände. Der Sachschaden belief sich an diesem Tatort auf ca. 1.000 €. Auf Grund der Arbeitsweise und der räumlichen und zeitlichen Nähe werden dem gleichen Tatverdächtigen vier weitere Taten zur Last gelegt. Dabei wurden drei Imbisswagen und ein weiterer Verkaufscontainer aufgebrochen. Die Beute fiel hier aber geringer aus. Der Gesamtbeuteschaden beläuft sich auf 3.200 €, der Sachschaden wird auf 1.800 € beziffert.
Nach der in Donauwörth gesicherten Tatortspur richtet sich der Tatverdacht gegen einen 27-jährigen ungarischen Staatsangehörigen, der zurzeit in der JVA Passau in Untersuchungshaft sitzt. Dorthin kam er, nachdem er im Januar 2017 nach einem Einbruch in einen Büroraum in Passau festgenommen worden war. (pm)