13. August 2018, 15:45

Polizeikontrollen bei "Airfield Car Event"

Symbolbild . Bild: pixabay
Circa 250 Fahrzeuge hat die Polizei beim 1. "Airfield Car Event" in Nördlingen am vergangenen Samstag kontrolliert. Bei 41 Teilnehmern stellten die Beamten Veränderungen am Fahrzeug fest.
Nördlingen - Zum 1. Mal war dieses Jahr ein sogenanntes „Airfield Car Event“ am Nördlinger Flugplatz angezeigt. Fahrer aus Nah und Fern waren vom Veranstalter eingeladen, sich mit ihren getunten Fahrzeugen, zur Schau zu stellen. Es bestand die Möglichkeit, das Auto mal kurz über die Landebahn zu jagen und das ein oder andere Mal zu driften. "Ein Verdacht von nicht immer verkehrssicheren Fahrzeugen war zumindest zu befürchten", heißt es im Polizeibericht.  Die Polizei nahm deshalb die circa 250 angereisten Verkehrsteilnehmer auch in Augenschein. "Bei allgemeinen Verkehrskontrollen in der Zeit von 12:00 Uhr - 20:30 Uhr konnten dann doch etliche Verstöße auf öffentlichem Verkehrsgrund geahndet werden", so die Polizei.
Insgesamt mussten die Beamten bei 41 Teilnehmern Manipulationen bzw. Veränderungen am Fahrzeug feststellen, welche aufgrund des Tatbestands zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Hingegen mussten die Polizisten nur 9 geringfügige Verwarnungen gemäß der Straßenverkehrsordnung aussprechen.
"Hervorzuheben sei bei diesem Anlass, dass alle beanstandeten Gäste äußerst kooperativ mitwirkten", berichtet die Polizei. Lediglich ein Auto musste an Ort und Stelle sofort aus dem Verkehr gezogen werden, da erhebliche Mängel bestanden.
Die Beamten der Verkehrspolizei Augsburg unterstützten an diesem Tag die Nördlinger Ordnungshüter. Ein Spezialfahrzeug mit entsprechender Ausrüstung war aus Augsburg extra angerückt. (pm)