4. Dezember 2017, 12:45

Schnee und Glätte führen zu Unfällen

Archivbild Bild: DRA
Wegen der heftigen Schneefälle ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Nördlingen von Sonntagabend bis Montagfrüh fünf Verkehrsunfälle, bei denen eine Person verletzt wurde und Sachschaden in Höhe von etwa 6500,- Euro entstand.
Nördlingen - Auf der Schloßstraße in Reimlingen rutschte eine 37-Jährige am Sonntagabend beim Ausparken mit ihrem Wagen gegen ein anderes Auto; Schaden ca. 500,- Euro.
Auf der Staatsstraße 2214 zwischen Oettingen und Megesheim verlor ein 20-Jähriger am Sonntagabend auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach links von der Fahrbahn ab und landete in einem Acker; Schaden ca. 1000,- Euro.
Eine 28-Jährige wollte mit ihrem Auto von Kleinsorheim kommend auf die B 25 einfahren und rutschte wegen Schneeglätte auf eine Verkehrsinsel. Dabei wurden ein Verkehrszeichen und eine Warnbake beschädigt; Schaden ca. 500,- Euro.
Auf der Staatsstraße 2213 zwischen Fessenheim und Wemding verlor ein 40-Jähriger auf Höhe von Rudelstetten die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug überschlug sich mehrmals und kam in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Der 40-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er erlitt Prellungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Nördlinger Krankenhaus gebracht. An seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 2500,- Euro.
Zwischen Sonntag, 18.00 Uhr und Montag, 06.30 Uhr, wurde auf der Doppelmayrstraße in Nördlingen ein geparkter Kastenwagen angefahren. Den vorhandenen Spuren im Schnee zufolge war ein anderes Fahrzeug offensichtlich mit der Front gegen das Heck des Kastenwagens gerutscht. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden beträgt etwa 2000,- Euro. Die Polizei bittet um Hinweise. (pm)