1. Mai 2017, 12:04

Schwere Brandstiftung in Harburg

Archivbild Bild: DRA
Die Freinacht nutzten Unbekannte um in Harburg eine schwere Straftat zu begehen. Sie warfen einen Molotowcocktail auf ein Haus. 
Die Freinacht nutzten Unbekannte um in Harburg eine schwere Straftat zu begehen. Sie warfen einen Molotowcocktail auf ein Haus. 
Harburg - Am gestrigen Sonntagabend, gegen 21:40 Uhr, wurde der Polizei ein Brand an einer Haustüre in der Egelsee-Straße in Harburg mitgeteilt. Bei dem Haus des 50-jährigen Geschädigten handelt es sich um ein historisches Gebäude aus dem Jahre 1613, welches vom Eigentümer aufwendig renoviert wurde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Brand eindeutig durch das Werfen eines sogenannten Molotowcocktails versursacht wurde.
An der Türe konnten diverse Teile sichergestellt und deutlich wahrnehmbarer Benzingeruch festgestellt werden. Ein 57-jähriger Zeuge löschte den Brand mit mehreren Eimern Wasser ab. Dessen schnellem Eingreifen ist es zu verdanken, dass die verständigte Feuerwehr Harburg die Brandstelle ohne größeren Aufwand weiterversorgen konnte und am Gebäude selbst kein größerer Schaden entstanden ist.
Der Schaden an der schweren historischen Holztür und durch Rußspuren im Hausgang wird momentan auf ca. 10.000 EUR geschätzt. Die Ermittlungen  in diesem Fall hat die Kriminalpolizei in Dillingen übernommen.(pm)
Matthias Stark
Matthias Stark , Donau-Ries-Aktuell

Geschäftsführer und Gründer. Immer direkt vor Ort wenn etwas passiert, auch in der Nacht. Verantwortlich für den Anzeigenvertrieb. Bespricht dienstliches gerne bei einem Arbeitsessen. Katzenliebhaber. Hat ein Faible für antike Holzmöbel. Bringt Tochter und Hund gerne mit ins Büro.

Telefon: 0 90 80/9 23 92-10