17. August 2017, 16:20

Trickbetrug: 73-Jährige wird wiederholt Opfer

Bild: Polizei Bayern
Tapfheim - Das scheinbar ideale Opfer haben Trickbetrüger in der Person einer 73-jährigen Rentnerin aus dem Gemeindegebiet von Tapfheim gefunden. Obwohl die Frau schon mehrmals Opfer einschlägiger
Das scheinbar ideale Opfer haben Trickbetrüger in der Person einer 73-jährigen Rentnerin aus dem Gemeindegebiet von Tapfheim gefunden. Obwohl die Frau schon mehrmals Opfer einschlägiger Gewinnversprechen am Telefon war, fiel sie jetzt wieder auf die gleiche Masche herein. Seit Anfang August wurde die Frau mehrmals angerufen und ihr ein Geldgewinn angekündigt, für dessen Abwicklung nur noch einige Kosten von ihr zu begleichen seien. So wurde die Frau dazu gebracht, Bargeld per Post und DHL-Express einmal nach Belgien und das andere Mal in die Türkei zu transferieren. Am Montag wurde sie wieder zu einer Überweisung von 4.700 € in die Türkei animiert, diesmal um Anwaltskosten für ein Grundstücksgeschäft zu begleichen. Am Mittwoch, als erneut 9.000 € „angefordert“ wurden, kam die Geschädigte bei der Abhebung des Geldes mit ihrem Bankberater ins Gespräch. Der reagierte sofort und schickte die Frau zur Polizei. Deshalb kam es zu keinem weiteren Transfer. Die Polizei konnte zudem die 4.700 € vom Montag noch bei DHL anhalten, so dass auch diese Summe die Türkei nicht erreichte.
Warum die Geschädigte immer wieder den gleichen Fehler macht, ist nicht erklärlich. Sie wird deshalb wohl mit weiteren Betrugsversuchen rechnen müssen. Der Schaden im vorliegenden Zeitraum beträgt rund 11.000 €.(pm)