30. Dezember 2016, 19:14

Unfall zwischen Fessenheim und Wemding: Informationen zum Unfallhergang

An der Unfallstelle war ein Großaufgebot der Rettungskräfte. Bild: BGB-Movie
Wie bereits gestern Abend kurz berichtet ereignete sich bei Wemding ein schwerer Verkehrsunfall. Die Inspektion Donauwörth hat in einer Pressemitteilung Informationen zum Unfallhergang veröffentlicht.
Wemding -  Der Unfall ereignete sich kurz nach 20.00 Uhr auf der Staatsstraße 2213. Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Wemding fuhr von Fessenheim her in Richtung Wemding. Mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholte er auf der langen Geraden einen vor ihm fahrenden 44-jährigen Autofahrer aus Nördlingen.
Beim Wiedereinscheren verlor der junge Fahrer dann die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Er kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte nahezu frontal mit dem Auto einer 28-jährigen Fahrerin aus Ellwangen. Der zuvor überholte Pkw stieß abschließend noch gegen das Heck des verunfallten Unfallverursachers. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden der Unfallverursacher, seine 21-jährige Beifahrerin sowie die entgegenkommende 28-jährige Fahrerin lebensgefährlich verletzt.
Die beiden Geschädigten aus dem Wemdinger Pkw kamen mit Polizeihubschraubern in Krankenhäuser nach Erlangen und Augsburg, die Frau aus Ellwangen wurde in das Krankenhaus nach Aalen gebracht. Nach Auskunft von Angehörigen ist sie zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Zur Ermittlung des detaillierten Unfallablaufes wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt.
Der Gesamtsachschaden wird auf rund 18.000 € geschätzt. Die Feuerwehren Wemding und Monheim sowie das THW Donauwörth waren mit ca. 80 Mann an der Unfallstelle eingesetzt. Drei Notärzte und vier Rettungsdienstfahrzeuge übernahmen die ärztliche Versorgung an der Unfallstelle. Die Staatsstraße war mehrere Stunden gesperrt.(pm)