15. Juli 2018, 11:05

Unfallverusacher will nichts mitbekommen haben

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Bei einem Unfall in der Nürnbergerstraße wurden zwei Männer leicht verletzt. Ein 3-Jähriges Mädchen kam glimpflich davon. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, weil er angeblich vom Unfallgeschehen nichts mitbekommen habe. 
Donauwörth - Am Samstag Mittag, kurz nach 12.00 Uhr, fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Pkw die Nürnberger Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Kreuthstraße musste er eine Vollbremsung machen, da ein 49-Jähriger aus dieser nach links in die Nürnberger Straße einfuhr und ihm dabei die Vorfahrt nahm. Ein 25-Jähriger, der hinter dem 58-Jährigen fuhr, erkannte dies zu spät und fuhr beinahe ungebremst auf dessen Pkw auf. Der 49-jährige Pkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Er konnte im Nachgang an der Halteradresse angetroffen werden, wobei er angab, dass er das Unfallgeschehen nicht mitbekommen habe.
Sowohl der 25-Jährige als auch der 58-Jährige wurden leicht verletzt mit dem Rettungswagen  in die Donau-Ries Klinik verbracht.  Für ein 3-jähriges Mädchen, welches bei dem 58-Jährigen im Pkw saß, wurde zunächst der Rettungshubschrauber angefordert. Es konnte jedoch im Anschluss an seine Eltern übergeben werden, da nur minimale Verletzungen vorlagen.
Der Pkw des 25-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Insgesamt entstand bei dem Verkehrsunfall ein Sachschaden in Höhe von ca. 4500,- Euro. (pm)