14. Juni 2017, 13:06

Unter Drogeneinfluss schweren Verkehrsunfall verursacht

Bild: BGB-Movie
Bereits am gestrigen Abend haben wir über einen Verkehrsunfall im Donauwörther Ortsteil Wörnitzstein berichtet. Nun hat sich auch die Polizeiinspektion Donauwörth im täglichen Polizeibericht dazu geäußert. 
Donauwörth/Wörnitzstein - Am gestrigen Dienstag, 13.06.2017, gegen 17.10 Uhr, ereignete sich im Donauwörther Ortsteil Wörnitzstein ein Verkehrsunfall bei dem zwei Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Der 21-jährige Unfallverursacher fuhr mit seinem Pkw auf der Rudegerstraße in östliche Richtung. Von dort aus wollte er nach links in die Oberriederstraße abbiegen. Hierbei übersah er einen von der Oberriederstraße kommenden und Vorfahrtsberechtigen Pkw , der in südlicher Fahrtrichtung unterwegs war.
Es kam unmittelbar im Bereich der Einmündung zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierbei wurden die beiden Insassen des Renault, der 61-jährige Fahrzeuglenker und dessen 35-jährige Beifahrerin, verletzt. Während der Mann mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins ZK nach Augsburg geflogen wurde kam die Frau zur medizinischen Versorgung mit dem Rettungswagen ins Donauwörther Krankenhaus.
Im Rahmen der Unfallaufnahme wurden beim Unfallverursacher drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage bestätigte der 21-Jährige, am Vorabend einen „Joint“ geraucht zu haben. Ein anschließend durchgeführter Drogentest bei der Polizei bestätigte dies. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe entnommen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 €.
Kuriosum bei dem Verkehrsunfall war, dass von einem Beifahrer im Fahrzeug des Unfallverursachers zunächst dessen Personalien „als Zeuge“ durch die aufnehmenden Polizeibeamten festgehalten wurden. Die anschließende Überprüfung ergab jedoch, dass der 18-Jährige mittels eines Haftbefehles zur Fahndung ausgeschrieben war. Als der Mann registrierte, dass die Beamten auf ihn aufmerksam wurden, versuchte er zu Fuß zu flüchten. Der Versuch endete jedoch nach einer kurzen Wegstrecke; er konnte von einem Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden. Mittlerweile verbüßt der 19-Jährige in der JVA Kaisheim eine Freiheitsstrafe.