20. Juli 2017, 16:30

Zwei schwere Unfälle im Raum Nördlingen

Auf der B25 sind heute ein Lkw und ein Kleintransporter zusammengestoßen.
Bild: DRA
Zwei Schwer- und drei Leichtverletzte, sowie Sachschaden in Höhe von etwa 70.000,- Euro, sind die Bilanz der beiden Verkehrsunfälle, die sich heute Vormittag im Raum Nördlingen ereignet haben.
Beim ersten Unfall, gegen 06.30 Uhr, kam ein 71-Jähriger mit seinem Wagen auf der B 466 bei Holheim aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem aus Richtung Nördlingen kommenden Lkw zusammen. Der 69-Jährige Brummi-Fahrer versuchte zwar noch, nach rechts auf das Bankette auszuweichen, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 71-Jährige wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Nördlingen mit der Rettungsschere aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde mit schweren Kopf-, Wirbel- und Beinverletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum nach Augsburg geflogen. Der 69-Jährige Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zur Feststellung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die B 466 musste total gesperrt werden. Neben einem Notarzt, drei Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber aus Dinkelsbühl waren auch noch die Feuerwehren von Nördlingen, Reimlingen, Ederheim und Holheim mit etwa 65 Mann im Einsatz.
Kurz vor 09.00 Uhr dann der zweite schwere Unfall auf der Ostumfahrung von Nördlingen. Ein 52-Jähriger wollte nach derzeitigen Erkenntnissen mit seinem Betonmischer aus Richtung Möttingen kommend von der B 25 nach links auf den Zubringer zur Wemdinger Straße abbiegen. Ein 50-Jähriger, der mit seinem Kleintransporter entgegenkam, hatte zunächst nach rechts geblinkt, es sich aber dann aber anders überlegt und wollte geradeaus weiterfahren. Der 52-Jährige nahm an, der Fahrer des Kleintransporters würde rechts abbiegen und leitete seinen Abbiegevorgang ein. Im Einmündungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Der Fahrer des Kleintransporters wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Beinverletzungen und Prellungen mit einem weiteren Hubschrauber ins Krankenhaus nach Aalen geflogen. Der gleichaltrige Beifahrer im Fahrzeug des 50-Jährigen zog sich bei dem Unfall ein Schleudertrauma zu. Der Fahrer des Betonmischers erlitt einen Schock. Neben dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren von Nördlingen und Reimlingen im Einsatz.
Da auch die B 25 voll gesperrt werden musste, kam es im Raum Nördlingen teilweise zu Staus und Verkehrsbehinderungen. (pm)