16. Februar 2017, 10:59

Wie man sich vor Einbruch schützen kann

Bild: DRA
In den Polizeidienststellen hieß es die vergangenen Jahre bundesweit immer öfter: Bei mir wurde eingebrochen. Mehr als 400 Mal schlagen die Täter täglich irgendwo in Deutschland in Häusern oder Wohnungen zu, hebeln blitzschnell Fenster und Türen auf. Die häufigste Beute dabei ist Bargeld, Schmuck und kleinere Elektrogeräte. Dabei hätten viele Einbrüche vermieden werden können.
Oettingen - Und Einbrüche hinterlassen nicht nur in der Kriminalstatistik ihre Spuren. Inzwischen bewegt viele unserer Mitbürger der Gedanke, selbst Opfer eines Einbruchs zu werden. Trotzdem sind die Argumente, warum man nichts unternimmt, um sich zu schützen, immer gleich.
„Bei mir ist eh nichts zu holen“ oder „Wenn einer rein will, kommt er rein“ sind nur ein paar davon.
Um über diese oder ähnliche Mythen aufzuklären und zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, um sein Haus zu schützen, bieten wir am Dienstag, 21. Februar 2017 um 19 Uhr im Saal des Hotels Goldene Gans einen Vortrag der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Dillingen, den Frau Kriminalhauptkommissarin Andrea Grimminger halten wird, an.
Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. (pm)