5. Januar 2021, 15:01
Pandemie

21 Bewohner im Altenheim Hochaltingen positiv getestet

Symbolbild Bild: Pixabay
Wie das Gesundheitsamt mitteilt, haben sich mehrere Bewohner des Altenheims St. Marien im Fremdinger Ortsteil Hochaltingen mit Covid-19 infiziert. Für die Einrichtung gilt ein Besuchs- und Aufnahmestopp.

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 5.1.2021, 10.30 Uhr, bei insgesamt 2.855. Hiervon gelten 2.233 Personen bereits wieder als genesen. 

In der Folge gelten momentan 551 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“. Die Anzahl der Verstorbenen bestätigten Indexfälle liegt heute bei 71 Personen.

Ein 79-jähriger positiv getesteter Patient verstarb am Montag, 4.1.2021 im Stiftungskrankenhaus Nördlingen. Bei dem Verstorbenen waren erhebliche Grunderkrankungen bekannt. Ebenso verstarb am gleichen Tag auch im Nördlinger Stiftungskrankenhaus eine 58-jährige positiv getestete Patientin. Bei der Verstorbenen lagen ebenfalls erhebliche Grunderkrankungen vor.

Der heutige Inzidenzwert liegt laut RKI bei 162,2. Alle tagesaktuellen Zahlen und weitere Informationen finden Sie immer unter www.donau-ries.de/corona .

Ausbruchsgeschehen im Altenheim St. Marien in Hochaltingen

Aufgrund mehrerer positiver Schnelltests bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Altenheims Haus St. Marien im Schloss Hochaltingen wurde eine Reihentestung am 3.1.2021 für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims sowie am 4.1.2021 für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt. 21 Bewohnerinnen und Bewohner wurden bisher positiv auf COVID-19 getestet. Die schriftlichen Ergebnisse der Bewohnerinnen und Bewohner sowie sämtliche Ergebnisse des Personals stehen noch aus.

Durch das Gesundheitsamt wurde am gestrigen Montag eine mündliche Quarantäne für alle Wohnbereiche sowie ein Besuchs- und Aufnahmestopp für das Heim ausgesprochen. Ausnahmen können in Palliativsituationen nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt gemacht werden. (pm)