22. April 2020, 16:07
Coronavirus

COVID-19: Zahl der Todesfälle im Landkreis steigt auf 22

Symbolbild. Bild: Pixabay
Die Zahl der mit COVID-19 Infizierten im Landkreis Donau-Ries stieg gegenüber den Vortageswerten um 8 auf insgesamt 305. Hiervon gelten bereits 145 wieder als genesen.

Leider gibt es auch zwei weitere Todesfälle mit bestätigter COVID-19-Infektion zu beklagen. Diese verstarben in der Donau-Ries-Klinik Donauwörth und dem Universitätsklinikum Augsburg.
Insgesamt steigt damit die Zahl der im Landkreis Donau-Ries Verstorbenen mit bestätigter COVID-19-Infektion auf 22.

 

Dürfen Kinder Mund-Nase-Schutzmasken tragen?

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, stellt das Tragen von selbstgenähten Mund-Nase-Schutzmasken für Kinder bei sachgemäßer Benutzung kein Gesundheitsrisiko dar. Hier sei weder ein großer Atemwiderstand, noch die Ansammlung einer relevanten Menge CO2 zu erwarten. 

Anders könne sich dies aber bei sehr dicht anliegenden Atemschutzmasken, beispielsweise einer FFP-Maske darstellen. Hier könne es aufgrund des erhöhten Atemwiderstandes und der möglicherweise noch nicht ausreichenden Kraft der Atemmuskulatur von Kindern durchaus zu Atemschwierigkeiten kommen, die bei Säuglingen und Kleinkindern gegebenenfalls auch gefährlich werden können. 
Bei Atembeschwerden durch die Maske, sollte diese in jedem Fall abgenommen werden. Gegebenenfalls sollte Rücksprache mit dem Haus- oder Kinderarzt gehalten werden. (pm)