29. Dezember 2020, 14:16

Die ersten 100 Impfungen im Landkreis durchgeführt

Impfzentrum Donau-Ries Bild: Matthias Stark
Nachdem am vergangenen Montag die ersten Impfungen durchgeführt wurden, erwarten die Verantwortlichen für den 29. und 31. Dezember rund 500 weitere Impfdosen.

Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 29.12.2020, 9:30 Uhr, bei insgesamt 2637. Hiervon gelten 2149 Personen bereits wieder als genesen. 427 Personen gelten als aktuell Infizierte, sogenannte „Indexfälle“. 

Leider ist wieder ein Todesfall zu beklagen. Eine 82-jährige positiv getestete Patientin verstarb am 24.12.2020 in der Donau-Ries-Klinik Donauwörth. Die Verstorbene litt an erheblichen Grunderkrankungen.

Die Anzahl der Verstorbenen bestätigten Indexfälle liegt dadurch bei 61 Personen. Das RKI listet den Landkreis Donau-Ries heute mit einem Inzidenzwert von 136. Alle tagesaktuellen Zahlen und weitere Informationen finden Sie immer unter www.donau-ries.de/corona.

Informationen rund um das Thema Impfen

Nachdem im Landkreis die ersten 100 Impfungen durchgeführt werden konnten, wird für den 29. und 31. Dezember die Lieferung weiterer Impfdosen erwartet. „Wir rechnen mit jeweils rund 500 Dosen an diesen beiden Tagen, wobei die genaue Zahl noch nicht feststeht“, erklärt die stellvertretende Landrätin Claudia Marb.

"Wir bitten um Verständnis, dass gerade in den ersten Tagen und Wochen bis mehr Impfstoff vorhanden ist ausschließlich Angehörige der höchsten Priorität einen Impftermin erhalten können. Dies sind neben den Bewohnerinnen und Bewohnern von Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie das Personal dieser Einrichtungen alle Personen über 80 Jahre. Aus infektionshygienischen Gründen sowie zur Vermeidung längerer Wartezeiten bitten wir diejenigen, die nicht zu dergenannten Personengruppe mit höchster Priorität gehören und daher auchkeinen Termin zur Impfung haben, von einem Besuch des Impfzentrums abzusehen. Impfungen erfolgen nur bei priorisierten Gruppen nach Voranmeldung und individueller Terminvergabe. Aktuell ist eine Terminvereinbarung für den genannten Personenkreis mit höchster Priorisierung nur telefonisch möglich. Bitte versuchen Sie in den kommenden Wochen nicht, eigeninitiativ einen Impftermin zu bekommen, wenn Sie nicht zu der Personengruppe mit höchster Priorisierung gehören, die in den Priorisierungsgruppen genannt sind. Über den erweiterten Zugang zum Impfangebot wird rechtzeitig öffentlich informiert", erklärt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. 

Das Landratsamt Donau-Ries hat hierfür seit Montag eine Telefonhotline für die Terminvereinbarungen ab 04.01. geschalten. Die Hotline ist unter der Telefonnummer 0906/ 74 6677 werktags von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr besetzt. "Seit Montag haben wir bereits rund 200 Anrufe entgegengenommen. Wir gehen davon aus, dass es anfangs noch etwas stockend laufen wird, da die Impfstofflieferungen schwierig zu planen sind. Es kann daher auch passieren, dass wir Termine kurzfristig absagen müssen. Wir bitten daher um Verständnis und Geduld für diese Anlaufschwierigkeiten. Um die Erreichbarkeit der Hotline zu verbessern, haben wir die eingerichteten Plätze noch kurzfristig um einen weiteren Platz erweitert", so das Landratsamt. (pm)