31. Januar 2021, 08:04

Inzidenzwert fällt unter 50

Erstmals seit Oktober fällt der Inzidenzwert unter 50. Bild: Screenshot RKI
Zuletzt meldete das RKI am 20. Oktober 2020 einen Wert von unter 50. Seitdem bewegten sich die Infektionszahlen im Landkreis auf hohem Niveau. Die positive Entwicklung der letzten Wochen hat sich jedoch fortgesetzt.

Am 11. Januar erreichte der Landkreis seinen damaligen Höchststand. Ein Inzidenz von 234 pro 100.000 Einwohner bedeutete damals mehr als 311 bestätigten Neuinfektionen in den letzten Tagen. Nun sind 60 Infektionen in den letzten Tagen. Um den von der Politik mittlerweile angestrebten Wert von 35 Neuinfektionen pro100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen zu erreichen, dürften maximal 46 Neuinfektionen gemeldet werden. Die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis liegt bei 3.475 und die Zahl der Verstorbenen bei 123. 

Möglicherweise ist die Zahl, die das RKI meldet, jedoch falsch. Denn für den gestrigen Samstag wurden vom Gesundheitsamt scheinbar keine Fälle übermittelt. Erfahrungsgemäß fallen die Zahlen am Wochenende niedriger aus. Ob die Nachmeldungen den Inzidenzwert wieder steigen lassen, wird sich also erst am morgigen Montag zeigen. Dennoch ist der Landkreis nun mit dem Stadtkreis Kaufbeuren (Inzidenz 47,3) und dem Landkreis Ostallgäu (39) Spitzenreiter in Schwaben. 

Welche Auswirkungen hat die Zahl?

Im Moment hat die Anzahl der Neuinfektionen noch keine positiven Auswirkungen, da in Deutschland der Lockdown bis zum 14. Februar 2021 gilt. Erst ab diesem Datum, wird sich entscheiden, ob mit Lockerungen zu rechnen ist. Gerade deshalb ist es auch wichtig, sich weiter an die Vorgaben zu halten.