15. Januar 2021, 12:07

Inzidenzwert im Donau-Ries sinkt auf 206,3

Symbolbild Bild: pixabay
Erneut sind im Landkreis Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen.

"Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 15.01.2021, 10.15 Uhr, bei insgesamt 3.256. Hiervon gelten 2.698 Personen bereits wieder als genesen. Leider sind in Zusammenhang mit COVID-19 6 weitere Todesfälle zu beklagen. Drei Verstorbene waren Bewohner des Seniorenheimes in Monheim, zwei des Seniorenheimes in Donauwörth. Die Anzahl der verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries steigt damit auf 92", meldet das Landratsamt in einer aktuellen Pressemitteilung. 

In der Folge gelten momentan 466 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“. Der heutige Inzidenzwert sank laut RKI auf 206,3. In den lokalen Kliniken werden, Stand 15.01, 09.30 Uhr, 37 Patientinnen und Patienten behandelt, davon 7 intensivmedizinisch. Alle tagesaktuellen Zahlen und weitere Informationen finden sich unter www.donau-ries.de/corona.

Landrat betont: „Tun alles, um schnellstmöglich zu impfen“

Bislang wurden im Landkreis Donau-Ries 1.670 Personen geimpft, dies entspricht der gelieferten Menge an Impfdosen. Landrat Stefan Rößle betont: „Wir ordern so viel Impfstoff wie möglich und tun alles, um möglichst viele Menschen, die das auch wünschen, impfen zu können.“ Ein regulärer Betrieb der lokalen Impfzentren ist bislang aufgrund des fehlenden Impfstoffes nicht möglich, „deshalb müssen wir im Moment noch um Geduld bitten“, erklärt Landrat Rößle: „Sobald uns ausreichend Impfstoff geliefert wird, werden wir unsere Impfzentren voll in Betrieb nehmen.“

BR berichtet über lokale Impfzentren

Der Bayerische Rundfunk berichtet am Sonntag Abend in der Sendung „Schwaben & Altbayern“ ab 17:45 Uhr in einem ausführlichen Beitrag über die lokalen Impfzentren im Landkreis Donau-Ries. (pm)