21. März 2021, 08:05
Coronavirus

Kommt die Notbremse im Donau-Ries?

Symbolbild Bild: Pixabay
Das RKI meldet für den heutigen Sonntag im Landkreis Donau-Ries einen Inzidenzwert von 121,8. Bleibt der Wert auch am morgigen Montag stabil über 100, so müsste im Landkreis die Notbremse gezogen werden.

Bei den Bund-Länder-Beratungen Anfang März entschieden die Ministerpräsident*innen und Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass es einen Plan für Lockerungen gibt, sollten die Inzidenzzahlen stabil niedrig bleiben. Allerdings wurde auch eine Notbremse verankert, die greifen soll, wenn ein Landkreis drei Tage stabil über 100 Neuinfektionen liegt. Da mittlerweile für Freitag die Zahlen vorliegen, liegt der Landkreis Donau-Ries mit dem heutigen Sonntag den dritten Tag in Folge über dem Schwellenwert. Ausnahmen von dieser Regelung solle es nur geben, wenn das Infektionsgeschehen auf einen Ort eingegrenzt werden kann. 

Sollte die Notbremse gezogen werden, könnten es im Landkreis wieder zu folgenden Maßnahmen kommen:

  • Nächtliche Ausgangssperre zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr
  • Kontaktbeschränkungen, wonach ein Haushalt nur eine weitere Person treffen darf. Kinder unter 14 sind dafür nicht betroffen
  • Aus Click & Meet im Einzelhandel wird wieder Click & Collect
  • Museen, Ausstellungen und vergleichbare kulturelle Einrichtungen müssen wieder schließen
  • Mannschaftssport ist wieder untersagt

Bei Schulen und Kindertagesstätten ist die Sachlage abweichend. Hier wird nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzverordnung immer am Freitag entschieden, was in der kommenden Woche gilt. Demnach bleiben Schulen und Kitas im Donau-Ries in der nächsten Woche regulär geöffnet. Wird der Wert am kommenden Freitag überschritten, so gilt für alle Klassen wieder Distanzunterricht. Davon ausgenommen sind Abschlussklassen, wenn Abstände eingehalten werden können. Kitas müssten wieder in die Notbetreuung wechseln.