19. März 2021, 11:06
Corona-Pandemie

RKI meldet fraglichen Inzidenzwert von 89

Symbolbild Bild: Pixabay
Gestern lag die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Donau-Ries bei 97,9 - nach gestrigen Datenpannen meldet das RKI heute einen Wert von nur noch 89. Warum die heutige Zahl wenig realistisch erscheint.

 

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Landkreis Donau-Ries liegt, Stand 19.03.2021, 10.15 Uhr, bei insgesamt 3.869. Hiervon gelten 3.473 Personen bereits wieder als genesen. Die Anzahl der verstorbenen bestätigten Indexfälle im Landkreis Donau-Ries liegt weiterhin bei 136.In der Folge gelten momentan 260 Personen als aktuell positiv Getestete, sogenannte „Indexfälle“.
Der heutige Inzidenzwert liegt laut RKI bei 89,0.

102 Personen sind nachweislich mit der britischen Virusvariante positiv getestet.
Alle tagesaktuellen Zahlen und weitere Informationen finden Sie immer unter
www.donau-ries.de/corona.

Ungewissheit über Inzidenzwert 

Als Maßstab für die aktuell geltenden Regeln in einzelnen Regionen gilt der Wert der Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage. Nachdem das Robert Koch Institut (RKI) am gestrigen Donnerstag aufgrund technischer Probleme deutschlandweit keine solchen Inzidenzwerte veröffentlichen konnte und das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) einen Wert von 97,9 nannte, waren die Befürchtungen groß, der Landkreis werde bereits heute die Schwelle von 100 überschreiten.

Das RKI nennt für den Landkreis heute jedoch einen Inzidenzwert von 89,0. Nachdem dieser Wert nach den zuletzt deutlich ansteigenden Zahlen positiv Getesteter wenig realistisch wirkte, erfolgte durch das Landratsamt eine Abstimmung mit der Regierung von Schwaben. Diese machte deutlich , dass allein der Tageswert des RKI maßgeblich sei, auch wenn dort technische Probleme vorhanden seien.

Homeschooling aktuell nicht erforderlich

Damit sind mit einem heutigen Richtwert von 89,0 aktuell keine weiteren Einschränkungen für den Einzelhandel und Privatpersonen zu erwarten. Alle Schulen im Landkreis Donau-Ries dürfen damit auch in der nächsten Woche Präsenzunterricht anbieten, solange der Mindestabstand gewährleistet werden kann.
Auch Kindertagesstätten dürfen weiterhin im Regelbetrieb öffnen, die Betreuung muss dabei in festen Gruppen erfolgen.

Landrat Stefan Rößle stellt klar: „Beim heutigen Inzidenzwert handelt es sich um eine fragliche Momentaufnahme, die keinesfalls bedeutet, dass wir uns im Moment auf einem guten Weg befinden. Im Gegenteil ist nach wie vor mit steigenden Zahlen zu rechnen.“
Nachdem das Infektionsgeschehen im Landkreis Donau-Ries eindeutig nicht stabil ist und steigende Infektionszahlen registriert werden, können momentan auch keine weiteren Lockerungen, die zum Montag, 22. März möglich wären, umgesetzt werden. (pm)