13. März 2020, 11:00

Sechs Corona-Infizierte im Landkreis

Symbolbild. Bild: Pixabay
Wie das Landratsamt Donau-Ries soeben meldete, gibt es einen weiteren Corona-Infizierten im Landkreis. Zudem wurden die Besuchszeiten in Krankenhäusern stark beschränkt.

Es wurde ein weiterer Fall einer Coronavirus-Infektion festgestellt. Inzwischen sind im Landkreis 6 Fälle von Coronavirus-Infektionen bekannt. Bei der Betroffenen wurde gleichzeitig das Vorliegen einer Influenza festgestellt. Sie zeigt deutliche Grippeanzeichen. Die Familie und weiteren Kontaktpersonen wurden bereits ermittelt und nach Risikozugehörigkeit getestet.

Der Freistaat Bayern hat gestern eine Schließung aller Schulen, Kindergärten und KiTas ab kommenden Montag, 16.03.2020, bis zum Beginn der Osterferien am 06.04.2020 beschlossen.

In den Krankenhäusern wurden die Besuchszeiten bereits eingeschränkt; erkrankte Personen sollen als Besucher Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser nicht betreten. Sofern noch nicht geschehen, wird allen Senioren- und Pflegeeinrichtungen seitens des Gesundheitsamts geraten, äquivalente Maßnahmen zu ergreifen.

Dieser Maßnahme folgend empfiehlt das Gesundheitsamt des Landratsamtes Donau-Ries dringend, alle Veranstaltungen, die nicht wirklich zwingend notwendig sind, abzusagen oder zu verschieben. Alle Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern wurden bereits mit der Allgemeinverfügung des StMPG vom 11.03.2020 bayernweit untersagt. Bei Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmer würde das Gesundheitsamt allein aufgrund der Teilnehmerzahl ein hohes Übertragungsrisiko sehen und daher unabhängig von der jeweiligen Ausgestaltung oder dem Ort der Veranstaltung empfehlen, die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben. Diese Empfehlungen gelten zunächst bis zum Ende der Osterferien. Die Kommunalwahl am Sonntag kann jedoch stattfinden.
Zudem rät das Gesundheitsamt allen Bürgern, weiterhin die Hygieneregeln zu beachten. Dazu gehört auf das Händeschütteln zu verzichten, sich regelmäßig die Hände zu waschen und Räume zu lüften, Husten- und Nießetikette einzuhalten und größere Versammlungen oder Veranstaltungen zu meiden. Personen mit Erkältungssymptomen sollten zu Hause bleiben.
Das Gesundheitsamt weist außerdem darauf hin, dass aus gesetzlichen Gründen keine medizinische Versorgung oder Beratung durch das Personal des Gesundheitsamtes und die Bürgerhotline erfolgen darf. Wir bitten Sie, sich diesbezüglich an Ihre Hausärzte zu wenden. Die Bürgerhotline wird Ihnen auch am Wochenende jeweils von 13:00 bis 16:00 Uhr zur Verfügung stehen. (pm)