Die Grünen informieren

Logo des Aktionsbündnisses Artenvielfalt. Bild: Aktionsbündnis Artenvielfalt
Beginn:
Ort:
Wochenmarkt Nördlingen

Die Grünen in Nördlingen unterstützen das Volksbegehren "Artenvielfalt in Bayern". Dazu gibt es an den Samstagen am 2. und 9. Februar, von 9 bis 13 Uhr einen Informationsstand auf dem Wochenmarkt.

Die Knetzgauer Grünen reihen sich nach eigenen Angaben in ein breites Bündnis von engagierten Menschen, Organisationen und Unternehmen ein. Mehr als 20 Bündnispartner unterstützen das Volksbegehren im Landkreis. Auch in Nördlingen besteht vom 31. Januar bis zum 13. Februar die Möglichkeit, sich im Bürgerbüro in der Eisengasse die ausliegenden Listen einzutragen und damit per Volksbegehren ein besseres Naturschutzgesetz durchzusetzen.

Von 515 bayerischen Wildbienenarten ist über die Hälfte bedroht oder bereits ausgestorben. Aber die Bienen stehen nur beispielhaft für den zum Teil dramatischen Artenschwund in Bayern. Nicht nur die Bestäuber der menschlichen Nahrungspflanzen, auch viele andere Tiere in der über den Insekten stehenden Nahrungskette sind betroffen - und letztlich auch die Menschen. 

Das Ziel des Volksbegehrens "Artensterben" ist ein neues Naturschutzgesetz, das mit effektiven Regelungen das Artensterben sofort stoppen soll, zum Beispiel durch die bayernweite Vernetzung verbliebener Lebensräume, durch die Schaffung von Blühwiesen und die Verbannung von Pestiziden. „Sehr hilfreich war daher auch das Verbot von Glyphosat auf städtischen Grundstücken, das wir im Stadtrat mehrheitlich vor kurzem verabschiedet haben.“ machte Grünen-Stadtrat Wolfgang Goschenhofer deutlich, wie wichtig unterschiedliche Initiativen sein können.“Damit konnten wir als Kommune deutlich ein Zeichen setzen." (pm)