Fukushima-Mahnwache

Symbolbild Bild: pixabay
Beginn:
Ort:
Liebfrauenmünster Donauwörth
Münsterplatz 1
86609 Donauwörth

Die für Dienstag, 07. April, um 18:15 Uhr am Liebfrauenmünster in Donauwörth geplante Gronau-Fukushima-Mahnwache wird auf Freitag, den 27. April, verschoben.

Dieses Jahr jährt sich die Tschernobylkatastrophe zum 34. Mal. In Pripjat wurden die Menschen über Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen, später wurde die Stadt evakuiert. Heute ist Pripjat dem Verfall preisgegeben. Die Veranstalter fordern alle Individuen und Gruppen auf, sich für ein Ende der menschenverachtenden Kernspaltungstechnologie einzusetzen, deren Grauen beim Uran-Abbau beginnt und in einer ungeklärten Entsorgung gipfelt. Gefordert wird das Stilllegen aller Atomanlagen weltweit und es wird demonstriert für friedliche, erneuerbare Energien, die diese unbeherrschbare Technologie ersetzen können und vielen einzelnen Energieproduzent*innen zugute kommt. Alle sind herzlich aufgerufen, sich an der Mahnwache zu beteiligen. (pm)