Oettinger Residenzkonzerte: Bayerisches Kammerorchester und Solist Alon Sariel

Solist und Mandolinenvirtuose Alon Sariel. Bild: Juliana Farinha
Beginn:
Ende:
Preis:
Normalpreis: 20 Euro; Mitglieder: 14 Euro; ermäßigt (Studierende, Menschen mit Behinderung): 11 Euro; Schüler*innen: frei
Ort:
Residenzschloss Oettingen
Schloßstraße 1
86732 Oettingen

Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau unter Leitung seines Chefdirigenten Sebastian Tewinkel ist mittlerweile Stammgast bei den Oettinger Residenzkonzerten. Solist ist der Mandolinenvirtuose Alon Sariel, der weltweit konzertiert und bereits eine beindruckende Diskographie eingespielt hat, wie auf seiner Website www.alon-sariel.com zu lesen ist.

Zusammen mit dem Orchester spielt er das Mandolinenkonzert G-Dur von Johann Nepomuk Hummel. Als pianistisches Wunderkind durfte Hummel sogar zwei Jahre bei der Familie Mozart wohnen. Zu Beginn des Konzerts spielt das Orchester aus Bad Brückenau die Sinfonie A-Dur KV 134 von Wolfgang Amadeus Mozart selbst, die 1772 in Salzburg entstand.

Zum Abschluss des Konzerts dürfen sich die Zuhörer auf einen unbekannten ungarischen Komponisten freuen: Sándor Veress. Das Werk „Quattro danze transsilvane“ nimmt Anleihen aus der osteuropäischen Volksmusik. Sándor Veress füllt in der Geschichte der ungarischen Musik die Lücke zwischen der Generation von Béla Bartók und Zoltán Kodály auf der einen und György Kurtág und György Ligeti auf der anderen Seite.

Informationen und Karten zu den beiden Konzerten sind natürlich auch bei der Tourist-Information Oettingen, Tel. 09082-70952 erhältlich. Es gilt zu beachten, dass am Konzerttag die Vorlage des Nachweises der 3-G-Regeln für alle Zuhörer*innen nötig ist und kontrolliert wird. Maskenpflicht gilt auch am Platz.

Wichtig: Am Samstag, 9. Oktober 2021 finden zwei je einstündige Konzerte statt. Beginn ist jeweils um 18:00 und um 20:00 Uhr. (pm)