25. Februar 2017, 08:51

Der Nachtumzug zieht wieder die Massen an

Bild: Fotodesign Schremmel
Mit dem Weiberfasching startete die heiße Phase des Faschings. Gestern stand der erste große Umzug an. Die Schlafmützen luden zum einzigen Nachtumzug der Region nach Bäumenheim. Und die Besucher kamen wieder in Strömen und erlebten einen abwechslungsreichen Umzug.
Asbach-Bäumenheim - Der Nachtumzug bedeutet für die Gemeinde Asbach-Bäumenheim eines. Ausnahmezustand. Feuerwehr, Wasserwacht und Bauhof der Gemeinde sind im Einsatz, dazu Polizei, THW und Rotes Kreuz. An der Sicherheit wurde auch in diesem Jahr nicht gespart. Den Besuchern und Teilnehmern - immerhin rund 3.000 in ca. 100 Gruppen - sollte die bestmögliche Sicherheit garantiert werden.
Um 19.00 Uhr setzte sich der Zug in der Römerstraße in Bewegung. Wie immer angeführt vom Musikverein Asbach-Bäumenheim. Danach folgten die verschiedenen Gruppen der Schlafmützen. Die Schmutterhexen, die Kindergruppen und die Showformation. Und auch das Prinzenpaar, Prinzessin Juliane I, Eiskristall am nördlichen Sternenhimmel und Prinz Thomas II.  Polarlicht über den eisigen Birken durften nicht fehlen.
Über zwei Stunden zog sich der Umzug durch die Gemeinde. Im Anschluss wurde in und vor der Schmutterhalle wieder bis weit in die Morgenstunden gefeiert.