23. Februar 2017, 17:05

Schmutterhexen in Asbach-Bäumenheim unterwegs

Das Bild zeigt Bürgermeister Martin Paninka umrahmt von den zwölf wilden Schmutterhexen.
Bild: Armin Rebele /Gemeinde Asbach-Bäumenheim
Die Schmutterhexen haben am „Lumpigen Donnerstag“ wieder ihr Unwesen in Asbach-Bäumenheim getrieben.
Die Schmutterhexen haben am „Lumpigen Donnerstag“ wieder ihr Unwesen in Asbach-Bäumenheim getrieben.
Asbach-Bäumenheim - Am frühen Vormittag waren sie zunächst zu einem Weißwurstfrühstück im Rathaus eingeladen, wo sie der „gülden funkelnde“ 1.Bürgermeister Martin Paninka empfing. Nachdem das obligatorische Krawattenabschneiden vollzogen war, hieß Paninka mit einem kurzen launigen Gedicht die Gäste willkommen, darunter auch Pfarrer Ivan Novosel. Das Hexenfrühstück hat in Asbach-Bäumenheim eine lange Tradition, fand es doch in den letzten knapp zwei Jahrzehnten immer in der Raiffeisen-Volksbank statt. Da diese jedoch heuer umgebaut wird, sprang die Gemeinde kurzfristig ein und sorgte für die erforderliche Stärkung der wilden Hexen, damit diese den langen anstrengenden Tag gut überstehen. Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt im Rathaus zogen die Schmutterhexen in bester Stimmung schließlich weiter durch die Ortschaft. (pm)