12. November 2018, 09:30

Sturm auf das Rathaus in Megesheim

. Bild: privat
Am Sonntagnachmittag stürmten die Narren der Faschingsfreunde Megesheim das Rathaus. Seit gestern regiert Faschingspräsident Thomas Aust die Gemeinde. 
Megesheim - Eröffnet wurde das Spektakel von einer Darbietung auf dem Dorfplatz. Unter kräftigem Fauchen betraten die Hexen des Dorfes den Dorfplatz, begleitet von dramatischer Musik. Die Hexen versammelten sich um einen bereitgestellten Sautrog aus dem sie dann ein Schaf beschworen, das "Schofrupfer" - in Anlehnung an den umgangsprachlichen Namen der Gemeinde Megesheim.
Sofort machte sich das Schaf, gespielt vom jungen Noah Heckel an die Arbeit den Platz zu kehren. Anschließend öffnete das Schaf eine große Holzkiste auf dem Dorfplatz in dem sich ein Eselfant befand, gespielt von Luka Reulein. Gleich nach seiner Befreiung eröffnete der Eselfant sofort das Feuer mit seiner Konfettipistole auf die umstehende Gäste. Faschingspräsident Thomas Aust forderte dann den Schofrupfer und den Eselfant auf, das Rathaus zu stürmen. Unter tüchtiger Mithilfe der Hexen, entrissen sie dann dem Bürgermeister den Schlüssel im Rathaus.
Bürgermeister opfert Krawatte
Auch musste Bürgermeister Kolb seine Krawatte opfern, die ihm vom Schäfchen abgeschnitten wurde. Ab jetzt regiert Faschingspräsident Thomas Aust. Über ein eigenes Prinzenpaar verfügt die Gemeinde im Ries nicht.
Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung der 5. Jahreszeit durch die Blaskapelle "Haus und Hofgugger (Mauch Gugga Moing)". Abschluss fand die Veranstaltung auf dem Platz vor dem Rathaus, wo die sehr zahlreich erschienenen Gäste bei Grillwürsten, Glühwein und kostenlosen Krapfen feierten.