25. März 2020, 17:28

Stadt Monheim richtet Krisenstab ein

Bild: DRA
Die Stadt Monheim hat verschiedene Maßnahmen im Umgang mit dem Thema Corona-Virus beschlossen.

Es wurde ein Krisenstab gebildet, der unter der Leitung von Tobias Ferber, 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Monheim, aus folgenden weiteren Personen besteht: 1. Bürgermeister Günther Pfefferer, 2. Bürgermeisterin Anita Ferber, 3. Bürgermeister Lorenz Akermann; Fraktionssprecher der Parteien: Michael Schuster (MUM), Peter Bullinger (CSU), Norbert Meyer (SPD), Josef Steinhart (PWG); Dr. Uwe Kaspar (Vertreter Ärzte), Diakon Thomas Rieger (Koordinator Versorgung), Peter Ferber (StadtAktivManagement).

Der Krisenstab bespricht sich regelmäßig per Videokonferenz zur aktuellen Lage und stellt in Abstimmung mit den verschiedenen Ansprechpartnern der Verwaltung der Stadt Monheim die Handlungsfähigkeit der Stadt Monheim sicher. Der Krisenstab organisiert Hilfsangebote für Risikogruppen, Alleinerziehende, Alleinstehende und Hilfsbedürftige. Vor allem soll dadurch die Versorgung mit Lebensmitteln, Medikamenten, etc. sichergestellt werden. Hierfür wurden drei Hotlines 09091-90 75 368 / 09091 9091-50 / 09091 9091-51 eingerichtet, die von Montag – Freitag von 8.00 – 18.00 Uhr und am Wochenende von 10.00 – 16.00 Uhr erreichbar sind. Zudem wurde die Mailadresse hotline@monheim-bayern.de eingerichtet. Über den Krisenstab werden auch die über 50 freiwilligen Helfer organsiert, die in verschiedenen Helferkreisen unterschiedliche Angelegenheiten wie beispielsweise die Versorgung mit Bedarfsartikeln, die Abholung von Medikamenten aus der Apotheke, etc. erledigen.

Der Stadtrat der Stadt Monheim wird in den kommenden Wochen nur die notwendigsten Punkte auf die Tagesordnung setzen. Die Sitzungen finden, soweit rechtlich möglich, ohne persönliche Anwesenheit statt. Die zu behandelnden Punkte werden per Mail an die Mitglieder des Stadtrates vorab verschickt, um über diese dann per Videokonferenz abzustimmen. (pm)